Besinnliches Adventskonzert im Oberthaler Rathaus

Gemeinde Oberthal

An einem Mittwoch im Dezember präsentierte der Freundeskreis Kultur im Rathaus vor ausverkauften Publikum, in bereits siebter Auflage, sein Advents- und vorweihnachtliches Konzert im Oberthaler Rathaus. Mit dem 

 

In der Adventszeit in seinem ursprünglichen Sinn mit vorweihnachtlicher Besinnlichkeit durften die Zuhörer mit vielen bekannten Akteuren aus unserer Gemeinde, Musik auf höchstem Niveau im Bürgersaal erleben. Und zwischendurch sorgten Richard Lassner und Hans-Herbert Mörsdorf für Abwechslung mit sehr interessanten Weihnachtsgeschichten.

 

Den Anfang machte das Bläserquartett des MV Harmonie Gronig mit ,,Herbei o ihr Gläubigen", Maria durch ein Dornwald ging" und ,,Tochter Zion", gefolgt von Bariton Bernd Bachmann und Karl-Heinz Fries, dem musikalischen Teamchef am Flügel, der auch für das Programm zuständig ist. Wie immer mit Herzblut bei der Sache, kümmerte er sich auch um die Literatur, schrieb die Partituren wenn sie nicht die richtige Passform hatten und übernahm auch die Einstudierung.

 

 

Mit ,,Friede auf Erden" und ,,Weihnachten", trugen sie gekonnt ihre Parts durch. Ein altbekanntes Duo aus Oberthal, Ina Laub (Klavier) und Stefan Laub ( Querflöte ) zeigten ein harmonisches und gefühlvolles Miteinander mit ,,The very best time of year" oder aus der Filmmusik zu ,,The Mission", Gabriels Oboe". Mit ,,Wir sagen euch an den lieben Advent", durften auch die Zuhörer sich gemeinsam warm singen. Und singen können die alle, je lauter desto besser. 

 

Und natürlich durfte auch Martina Veit, unsere Sopranistin aus Oberthal nicht fehlen, die mit mehreren Liedvorträgen ihr bestes gab. Verkleidet als Maria und Josef mit Wirt, präsentierten Martina, Richard und Bernd das Lied ,,Wer klopfet an", welches von der Herbergsuche handelt, das oft auch in Krippenspielen verwendet wird. 

 

 

 

Für Spass und Witz steht das Frauenensemble ,,A caBella" aus Marpingen. Die unter anderem ein Weihnachtsmedley sangen, ,,O Tannenbaum", indem mehrere Weihnachtslieder versteckt waren. Dabei waren die Zuhörer im Rathaus gefragt. Wer erkannte, wieviel Lieder in diesem Medley verpackt waren, hatte eine kostenlose Teilnahme in der Selbsthilfegruppe zum Bestehen des allgemeinen Weihnachtswinterwahnsinns gewonnen. Herzlichen wahnsinnigen Glückwunsch an eine Seniorin im lila Pulli, die die Anzahl der Lieder mit 13 bezifferte und den Volltreffer landete. Die verpasste Spassinjektion kam beim Publikum gut an.

 

 

Doch auch jeder schöne Abend endet mal, und das auch später als geplant. So sangen nochmal alle zusammen ,,O du fröhliche" und Hans-Herbert Mörsdorf dankte dem aufmerksamen Publikum, allen die  zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sowie den Akteuren des abends mit dem passenden Spruch: ,,Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah". 

Text, Bilder: Isabelle Möller

Kommentar schreiben

Kommentare: 0