Der Klimawandel ist auch in der Gemeinde Oberthal angekommen

Gemeinde Oberthal

Der Wald leidet am Klimastress steht auf der Holztafel geschrieben. Diese Tafel hängt im Oberthaler Wald. Dass der Wald auch bei uns leidet, belegte Förster Michel mit Daten aus der letzten Sitzung im Oberthaler Rathaus.

Bürgermeister Stephan Rausch: ,,Der Klimawandel ist

in der Gemeinde Oberthal angekommen". Und diese Aussage belegte unser Förster auch mit Zahlen. Das geht aus dem Forstwirtschaftsplan 2020 hervor, den Michel vorbereitet hatte. Die extreme Trockenheit und Hitze, infolge der Ausbreitung des Borkenkäfers, haben den Fichten stark zugesetzt. Dabei verwies Michel auf Teile des Oberthaler Waldes im Bereich des Leistberges, wo ganze Fichten komplett abgestorben sind und zum Teil große Flächen bereits abgeholzt werden mussten. 

 

Sogar die Buche schwächelt, auf die der Förster zunehmend gesetzt hatte. Der Plan 2020 sieht vor, 5 Hektar Wald aufzuforsten. Dazu werden ungefähr 15 000 Pflanzen benötigt. Das heißt im kommenden Frühjahr werden Eiche und Edelkastanie gesetzt und im Herbst die Douglasie mit der Weißtanne. Dadurch steigen natürlich die Ausgaben für die Verjüngung und Aufforstung des Waldes.

 

Laut Plan spricht man hier von einer Summe von 80 000 Euro (vorher 64 600 €). Somit rechnet die Gemeinde mit einem Verlust. Der Rat segnete den Entwurf des Wirtschaftsplanes einstimmig ab. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    RW (Freitag, 27 Dezember 2019 13:53)

    Nach dem Jahr des Handelns 2019 ( ausgerufen von der Bundesumweltministerin ) sollte m.E. 2020 zum Jahr des Denkens erklärt werden.
    Folgende Zahlen zum Überdenken:
    CO2 Emissionen von
    - Naturgas: 0,2 kg CO2/kWh
    - Heizöl: 0,28 kg CO2/kWh
    - Holz: 0,39 kgCO2/kWh
    die Zahlen stammen aus unverdächtiger Quelle: Quaschning=Mitbegründer von "scientists för future"
    Und was machen wir ?
    Wir verbrennen weiter angeblich "klimaneutrales" Holz !

    Pelletsheizung