Alt trifft jung - Junge Union Oberthal besucht St.Stephanus

Gemeinde Oberthal

Die Junge Union des Gemeindeverbandes Oberthal hat sich Mitte des Jahres gemeinsam dazu entschlossen im Seniorenheim St. Stephanus Oberthal mal nachzufragen, ob sie

 

im Rahmen eines kontinuierlichen Programms sich einbringen könnte. Der Kontakt entstand über die Heimleiterin Frau Wecker, welche sich zusammen mit ihrem Team über dieses Angebot sehr freute. ,,Vor Ort erhielten wir von Frau Wecker einige interessante Eindrücke, vor allem in den Ablauf und die Pflege.

 

Sie erklärte außerdem, dass sie gemeinsam die Fähigkeiten ihrer Bewohner erkennen kann und diese durch individuelle Anleitung und Hilfe zur Selbsthilfe gefördert werden. Im Anschluss legten wir gemeinsam mit der Heimleiterin einen ersten Besuchstermin fest, der im Zeichen des Kennenlernens stand. Hierbei wollten wir zu aller Erst in Erfahrung bringen, wie die Bewohner unseren Besuch aufnehmen würden. 

 

Uns war auch klar, dass viele Jugendliche nicht die Möglichkeit haben die Bedürfnisse und Wünsche der älteren Menschen zu erkennen, und viele Senioren die Bedürfnisse der jüngeren Generation nicht verstehen", erzählte Jona Simon von der Jungen Union. Trotzdem verstanden sich beide Generationen auf Anhieb prächtig. Mit lockeren Gespräche, Brettspielen wie „Mensch-ärgere-dich-nicht“ oder bekannten Heimatliedern erfreuten sie die Heimbewohner. 

 

 

,,Wichtig für uns war es auch, die Lebensleistung der Menschen wertzuschätzen. Aufgrund dieser ersten tollen Erfahrung vereinbarten wir mit Frau Wecker, die in unseren Besuchen eine willkommene Abwechslung für die Hausbewohner sieht, im Zweiwochentakt weitere Termine", so Jona weiter.

 

Am Samstag vor Heiligabend (22.12.19)  überraschte die Junge Union die Heimbewohner mit ihrem Besuch und einem musikalischen Programm. Fünf exzellente Musiker der Jungen Union (Hannah Kelkel, Anna Veit, Laura Veit, Fabio Scharf und Jona Simon) brachten Weihnachtslieder wie „Stille Nacht, Heilige Nacht“, „O Tannenbaum“, „Alle Jahre wieder“, „Kling Glöckchen kling“ oder Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ den Bewohnern zu Gehör.

 

,,Diese strahlten über das ganze Gesicht, sangen lautstark mit und spendeten uns großen Applaus", freuten sich die Musiker. Bei den bisherigen Treffen im Jahre 2019 konnten sie bereits viele Eindrücke sammeln. Die jüngere Generation muss den Generationenvertrag übernehmen und in die Verantwortung hineinwachsen, sich um die ältere Generation zu kümmern und deren Bedürfnisse zu erkennen. Die JU Oberthal möchte weiterhin mit diesen Besuchen ein Zeichen auf dem Weg des Miteinander und des Generationenverständnisses setzen. Wie freuen uns bereits jetzt  auf die Treffen im kommenden Jahr an gleicher Stelle und sind der Meinung:

Alt und Jung, das funktioniert!

 

 

Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mögen euch Zufriedenheit, Frohsinn, Gesundheit und ganz viel Liebe begleiten.

Bilder: Isabelle Möller, Text: Junge Union (J.Simon)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Timo (Dienstag, 31 Dezember 2019 08:00)

    Klasse Aktion!!