Aktuelles aus dem Lagezentrum St.Wendel von Landrat Udo Reckenwald

St.Wendel

 

Derzeit erreichen uns viele Fragen zur Auslegung der gestrigen Verfügung von Bund und Ländern. Was ist mit Fahrgemeinschaften? Darf ein Freund den anderen Freund noch 

 

zu Hause besuchen? Vieles mehr. Land und Kommunen haben eine Clearingstelle eingerichtet, bei der diese Fragen beantwortet werden. Wer sich also in der Auslegung der Anordnung in seiner persönlichen Situation nicht sicher ist, Frage an uns, wir leiten sie weiter.

 

Kleine und mittelständische Betriebe, Freizeit-, Gastro- und Tourismuseinrichtungen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Ihnen gilt es, schnell und unbürokratisch zu helfen. Bund und Land legen hierzu Sofort- und Langfristprogramme auf. Wichtig wäre, dass die Finanzämter Liquiditätshilfen auskehren. Dazu überlegen Banken, was sie zur Entlastung tun können. Auch kommunal sind wir tätig. Wer dazu Fragen hat, bitte an die Wirtschaftsförderung 06851-9030 wenden.

Die Menschen halten sich an die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Das ist gut so. Nur durch soziale Distanz und konsequente Kontaktverfolgung kann die Verlangsamung der Infektionen und die Entlastung des Gesundheitssystem funktionieren.

Mit dem Marienkrankenhaus haben wir eine klare Regelung vereinbart: aufgenommen werden nur noch Notfälle. Normalpatienten werden an anderen Standorten versorgt. Entlassbare Patienten werden nach einem differenzierten System entlassen. In einem Telefonat mit der Verteidigungsministerin habe ich gestern noch einmal dafür geworben, uns Material durch die Bundeswehr zur Verfügung zu stellen, um zur Entlastung des Krankenhauses einen Entlastungsstandort aufzubauen. Hierfür hat unser Stab bereits zahlreiche räumliche Optionen auf Lager und das DRK eingebunden.

Ich unterstütze die Initiative von Bürgermeister Armin König für ein Solidaritätseinkommen, ein dreimonatiges Grundeinkommen für Betroffene. Die Petition richtet sich an den Bund. Um es klar zu sagen: es geht um eine Krisenlage, nicht um das generelle Grundeinkommen, das aus meiner Sicht nicht bedingungslos erfolgen kann. Jetzt geht es erst einmal um Solidarität in der Krise.

Bleiben Sie gesund!
Udo Recktenwald
Landrat & Leiter des Stabes

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    stephan keil (Montag, 23 März 2020 13:23)

    hallo udo, an dieser stelle mal eines dickes lob an dich und dein team. wir haben zur zeit keine leichte situation. wichtig ist, dass man zur zeit alles unwichtige nach hinten stellt. die besserung kommt nur dann, wenn man sich an die vorgaben hält, wenn es auch schwer fällt.

  • #2

    Heike Erfurt (Montag, 23 März 2020 13:37)

    Hallo Udo, ich möchte mich bei euch allen für euren unermüdlichen Einsatz bedanken. Ihr müsst jeden Tag neu planen und organisieren. Es tut gut zu wissen, dass in dieser schwierigen Zeit ein so kompetentes Team uns verlässlich zur Seite steht. DANKE AN ALLE!

  • #3

    Dietmar G. (Montag, 23 März 2020 14:00)

    Ich habe die Petition gerade unterschrieben

  • #4

    Jutta Wita (Montag, 23 März 2020 18:59)

    Gebe das erste Mal einen Kommentar auf dieser Seite ab, obwohl ich sie immer lese aber ich denke mir, jetzt ist es an der Zeit. Sitze selber an der Coronahotline des Landkreises und bekomme hautnah mit, was unser Gesundheitsamt, unser Krisenstab und vor allem unser Landrat täglich leisten. Dafür vielen Dank. Wir alle können mithelfen, indem wir den Anweisungen folgen.