HILFE ! - Ich kann mich nicht entscheiden......

Gemeinde Oberthal

 

Vor lauter Langweile habe ich hier mal zwei Prototypen, also zwei Designer Sportmundschutzcoronamasken entwickelt, bzw. mir erarbeitet, geschnitten, kopiert, geklebt, bemalt und aus 

verschiedenen anderen Teilen zusammengeschustert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich persönlich mag ja beide Clubs, letztendlich resultierend aus pressetechnischen Gründen. Ich war immer hautnah dabei, stand am Rande des Fussballfeldes im Gombachstadion und im Mombergstadion, habe mitgefiebert, gejubelt, geheult, die dollsten Bilder geschossen, Berichte geschrieben, war bei jeder Party anwesend, als Autogrammjäger unterwegs, hab alle signierten Karten der bekannten Spieler, Stars und Vorstände fein säuberlich abgeheftet, in den Schrank gelegt, immer wieder angekuckt und trotzdem kann ich mich nicht entscheiden für welchen Club ich stehen soll.

 

Das kommt erstens daher, weil ich keinem Club angehöre und zweitens, wenn man wie ein Zigeuner innerhalb der Gemeinde umherzieht, von Owwerdahl nach Grunisch, von Grunisch nach Gilleswilla, von Gilleswilla nach Grunisch, da weiß man ja gar nicht mehr wo man hingehört. Man hat mir zwar damals schon ein dubioses Angebot seitens der SFG unterbreitet, das leider heute noch als Posttraumatische Störung in mir brodelt und mich auf eine harte Belastungsprobe mit der SFG stellt.

 

Allein weil ich eine Frau bin, drohte der Vizepräsident A.S mir mit einem Quotenzuschlag von 30%. Er erklärte mir, dass ich sportlich vollkommen nutzlos sei für die Sportfreunde und wollte nochmals 30% draufschlagen. Da ich nun in Gronig wohne, müsste ich noch mit einem Sonderzuschlag von weiteren 30 % rechnen. Aber ich bekäme für jeden Bericht, der dem Präsidenten der SFG gefallen würde, einen Rabatt von 1%.

 

Für jedes zweite verzehrte Würstchen müsste ich allerdings wieder mit 1% Aufschlag rechnen. Das rechnet sich doch gar nicht, dachte ich noch vor meinem SFG-Trauma. Sollte ich an einem Spieltag mehr als 5 Radler schaffen, bekäme ich aber 10% Rabatt. Nach langem hin und her, schlug der Vorstand mir letztendlich vor, eine Spende von 500 Euro als Dauerauftrag zu tätigen und als Gegenleistung würde ich Ehrenpresseamtsvertreterin werden mit Zugang zum Präsidium.....

 

Da käme ich billiger bei weg. Seitdem leide ich an dem Trauma mit gronischen Verlauf. Mmm, hat die SG ein besseres Angebot?... Und da ich mich immer noch nicht entscheiden kann, habe ich vorsichtshalber noch ne dritte Variante produziert. Das ist das doppelte Lottchen, was aber eigentlich gar keins ist. Das ist für unentschlossene oder deren Herzen für zwei Clubs schlagen: die SFG-SG-Corona-Atem-Mundschutzmaske...

 

 

 

Der Stoff besteht aus feinsten weißen Baumwollfasern aus der Familie der Malvengewächse , wobei sich liebevoll die SFG und die SG an die Backen schmiegen, weich den Mund und Nase bedecken und anschließend mit elastischen Gummibändern sich um die Öhrchen verwickeln lassen.

 

Sehr praktisch, wenn beide Teams aufeinandertreffen, kann man in jeder Fan-Kurve mit grölen, beide Mannschaften gleichzeitig anfeuern oder runtermachen. Und man würde automatisch über mehr Einfluss auf das Spiel verfügen. Es kann aber sein, dass man zweimal Eintritt zahlen muss, ausser die Presse, die hat, außer den SFG-Würstchen, alles frei.

 

Bestellungen können leider keine bei mir erfolgen, denn die Lust zur Vermehrung von Sportmundschutzcoronamasken ist mir schon wieder vergangen. War nur ne Eintagsfliege. Außerdem will ich mir keine Mundschutz-Abmahnung einfangen.......Ich werde sie aber aufbewahren bis zur nächsten Pandemie....und vielleicht weiß ich bis dahin für welchen Fussballclub mein Herz schlägt....

Isabelle Möller

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    Elmar Kelkel (Donnerstag, 30 April 2020 13:46)

    Liebe Isabelle,
    Ich gehe davon aus, dass Du in beiden Clubs gerne gesehen bist. Wir können uns mit den Freunden der SG zusammen setzen und eine Lösung erarbeiten bei beiden Clubs Mitglied zu sein. Vielleicht können wir an den Zuschlägen auch etwas drehen.
    Gruss
    Elmar

  • #2

    Hilli (Donnerstag, 30 April 2020 16:39)

    Scheen geschrieben Isa, Entscheidungen sind manchmal echt schwer,guck mol wer die beschte Stadionsworscht hat ,vieleicht helft dir datt
    ���

  • #3

    Leser (Donnerstag, 30 April 2020 22:19)

    Solange du nicht mit einer Steinberg Maske durch die Gegend ziehst ist alles in Ordnung...!

  • #4

    Manfred Johann (Sonntag, 03 Mai 2020 23:27)

    Liebe Isabell
    Deine Mund und Nasenschutzmasken sind sehr kreativ gefertigt und sehen auch sportlich aus. Mein Gedanke zum Thema Fußball in der Gemeinde Oberthal wäre: Wir in unseren relativ kleinen Gemeinde sollten das sogenannte Kirchturm Denken in verschiedenen Vereinen abschaffen. Etliche Vorstöße auf anderen Ebenen sind Vorzeige Modelle. Feuerwehr Oberthal- Gronig. Männergesangverein Oberthal- Gronig , beide Fusionen alles gelungene Projekte. Andere Vereine und Clubs hinken hier ganz deutlich hinterher. Man sollte hier mit unserem Bürgermeister Stefan Rausch , den Ortsvorsteher der 4 Ortsteile und den Vorsitzenden der Vereine über eine Fusion innerhalb der Gemeinde Oberthal reden.
    Ein starker Fußball Verein bestehend aus allen 4 Ortsteilen könnten dann die 1. Mannschaft in einer höheren Liga spielen lassen. Weiter 2. und 3. Mannschaften würden in den darunterlegenden Landes und Kreisligen spielen.
    Bei dieser Konstellation bräuchte man nicht mit Vereinen aus anderen Gemeinden wie Nohfelden und Namborn Kontakt aufzunehmen. Das gleiche Modell könnten auch andere Sporttreibende und auch kulturelle Vereine vorantreiben.
    Nur durch Kommunikation ergeben sich sinnvolle Lösungen für Alle.
    Manfred Johann Tischler und Meister.

  • #5

    Oberthaler Fussballfan (Montag, 04 Mai 2020 07:25)

    Solche Gespräche bezgl. der zukünftigen Zusammenarbeit und gemeinsamen Ausrichtung haben bereits beim Bürgermeister stattgefunden. Am offensten, sachlichsten und für eine Zusammenarbeit bereit war der Verein der noch keine SG eingehen musste. Verkehrte Welt aber so ist es. Die Zeit wird zeigen, ob die Bereitschaft auch bei den anderen wachsen wird.

  • #6

    Groniger (Montag, 04 Mai 2020 11:33)

    Eine SG innerhalb der Gemeinde wäre sinnvoll und mit Blick auf die kommenden Jahre sogar notwendig. Ob die erste Mannschaft in einer hohen Liga spielen wird wage ich zu bezweifeln, aber der Fortbestand des Fußballs in der Gemeinde wäre gewährleistet.

    Steinberg ist allerdings seinen Weg bereits gegangen und dort die SG aufzukündigen wäre rechtlich und moralisch schwer umsetzbar.

    Eine SG aus Gronig, Oberthal und Güdesweiler wäre ausreichend. Aber drei Sportanlagen zu unterhalten wäre dann überflüssig. Dann würde sich die Frage stellen wer macht seine dicht?

  • #7

    Isabelle (Montag, 04 Mai 2020 12:09)

    Ja in der Tat ein schöner Gedanke, aber solange die alten Zwang- und Denkmuster mancher Herren existieren, eher nein. Man muss wohl schon tief in die Geschichte des Fussballs in unserer Gemeinde eintauchen, um das alles zu verstehen. Wenn man aufpassen muss, dass man ja SG Gronig-Oberthal sagt und nicht umgekehrt, bekomme ich Zweifel. Und auch heute schon bräuchte man in der kleinsten Gemeinde des Landkreises St.Wendel keine 4 Fussballplätze. Zwei Stadien würden vollkommen ausreichen. Dabei wären meine Favoriten, das Gombachstadion und das Mombergstadion. An dieser Stelle dürfen mich die Kritiker jetzt gerne zerreißen, lach, ist aber meine Meinung. Aber wie auch so bei vielen anderen Vereinen, wird man auch bald in diesem Bereich, auch durch den demografischen Wandel bedingt, gezwungen werden, eine neue Richtung einzuschlagen.....Das darüber nachgedacht wird, hat aber schon etwas positives.....

  • #8

    Oberthaler Fussballfan (Montag, 04 Mai 2020 13:12)

    Liebe Isabelle,

    Deine Gedanken sind gar nicht so verkehrt.
    Güdesweiler verfügt über einen in der Regel das ganze Jahr bespielbaren Platz in einem sehr guten Zustand, was wohl auch an der Pflege durch den Verein liegt. Daneben besteht hier eine hervorragende Gastronomie (Mucki-Bude) und absolut intaktes Vereinsleben, was jede SG bereichern würde. Der Rasenplatz in Gronig ist die neuste Errungenschaft in der Gemeinde und verfügt daneben eben auch über die notwendige Flutlichtanlage. Diese fehlt z.B. in Oberthal und Steinberg ist ja eh raus. Eine Zusammenarbeit wäre sicherlich sinnvoll, das wie ist hier die Frage, da ja Güdesweiler in der sehr guten Situation ist noch alleine da zu stehen und die Verantwortlichen hier echt einen guten Job machen. Ich bin mir aber sicher, dass hier kaum noch starrsinnige, alte Quertreiber sitzen und die Führungsriege für konstruktive Gespräche offen ist. Es muss an die Zukunft des Fußballs (und nicht nur hier) in der ganzen Gemeinde gedacht werden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass wir in 10 Jahren noch 4 Vereine haben.

  • #9

    Groniger (Montag, 04 Mai 2020 14:03)

    In zehn Jahren wird es pro Gemeinde noch eine Mannschaft/Verein geben. Das ist jetzt schon absehbar und auch in Güdesweiler wird dieser Wandel nicht halt machen.

    Spielorte müssten normal klar Güdesweiler und Gronig sein, obwohl Oberthal der Mittelpunkt der Gemeinde ist. Man könnte die komplette Anlage in Oberthal der Gemeinde als Bauland abgeben, dafür durch Gelder der Gemeinde nochmals das Gombach- und das Mombergstadion aufpäppeln. Dann könnten alle drei Vereine fusionieren. Eine Mannschaft bekäme man sicherlich in die Landesliga. Eine Zweite in der A Klasse und die Dritte macht dort das Vorspiel. Ein gemeinsames Sommerturnier welches abwechselnd in Güdesweiler und Gronig stattfindet. Eine Farbe, eine Kasse, einen Vorstand!

  • #10

    kai (Montag, 04 Mai 2020 14:22)

    @groniger: meine stimme hast du!

  • #11

    Gwl'er (Montag, 04 Mai 2020 17:36)

    Es scheint dieses Thema beschäftigt schon den ein oder anderen Fußball Kenner in der Gemeinde.Doch so einfach man das auch hier niederschreiben kann, stellt es sich nicht dar. bevor man zwei Vereine oder drei Vereine zusammenführt, müssen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erstmal geschaffen werden, da nicht jeder Verein über das gleiche Vermögen verfügt. Ich glaube kaum dass der eine Schulden eines anderen übernehmen oder der eine mehr Mittel in solch eine Unternehmung stecken möchte als ein anderer , zumal es sich hier um die Mittel der Mitglieder handelt. Neben dem sportlichen ist dies auch ein riesiger Punkt der zu beachten ist.

  • #12

    Groniger (Dienstag, 05 Mai 2020)

    Das ist völliger Bullshit. Wenn man einen Verein und eine Kasse daraus macht spielt es keine Rolle mehr wer wie viele Cent mitbringt und keiner zahlt die Schulden des anderen ab, weil alles haben dann gemeinsam ist, genauso alle Schulden dann gemeinsam sind.

    Wenn zb. der Oberthaler Fußballverein sein Gelände der Gemeinde übergibt, dafür Momberg- und Gombachstadion aufgewertet werden, wer gibt dann wem?

    Klar stellt sich dann auch die Frage ob jeder Verein noch 17 Veranstaltungen pro Jahr in seinem Ort macht.

    Bei Wegfall einer Anlage und dem Wegfall weiterer Kosten (zb brauch man nur noch einen Trainer) sind die Masse an Veranstaltungen aber auch gar nicht mehr nötig. man beschränkt sich dann auf die gewinnbringendsten...

    Ohne Sg wird der Fussball in der Gemeinde Oberthal bald vor dem Kollaps stehen. SFG steht vor dem Abstieg, ihre Zweite halten sie nur mit Mühe aufrecht.

    Sg wird nächste Saison gegen den Abstieg spielen...

  • #13

    Gwl'er (Dienstag, 05 Mai 2020 10:44)

    Wenn ein Verein schuldenfrei ist und Ruecklagen hat weil er gut gewirtschaftet hat, dann wird er dieses Geld nicht einbringen um die Schulden eines anderen zu zahlen egal wie das aussieht. Und die Ausführungen bezogen sich nicht auf eine SG wie bisher sondern auf eine Fusion. Wurde doch geschrieben ein Verein eine Kasse. Und bei Fusionen werden eben doch die Vermögen bewertet und auch aus gemeinnützigen Gründen muss hier geschaut werden. Dies ist kein Bullshit, sondern Fakt. Aber hier sind ja nur Kenner unterwegs

  • #14

    Aufmerksamer Leser (Dienstag, 05 Mai 2020 12:21)

    Seit mehr als 20 Jahren gibt es im Jugendbereich Spielgemeinschaften, die gut funktionieren. Dadurch wachsen die Vereine eigentlich zusammen. Sobald der Mensch aber erwachsen ist, vergisst er das scheinbar. Wieso hat eigentlich jeder Verein einen Rasenplatz? Bei der geringen Anzahl der Fußballer in den einzelnen Ortsteilen ist das Geldverschwendung ohne Ende. Mein Vorschlag: eine Spielfläche pro Gemeinde, die restlichen Plätze könnte man als Bolzplätze nutzen. Vielleicht bekommen wir dann wieder den einen oder anderen Straßenfußballer

  • #15

    Groniger (Dienstag, 05 Mai 2020 12:56)

    Lieber Güdesweilerer, dann wird es nie eine Fusion geben, weil nie alle Vereine finanziell auf dem gleichen Stand sein werden...

  • #16

    Alexander Scheid (Dienstag, 05 Mai 2020 13:03)

    Es wurde ja bereits erwähnt, dass über eine Gemeinde SG mit unserem BM gesprochen wurde. Das war ein erster Schritt, aber lediglich eine Bestandsaufnahme. Und seit dem hat sich ja schon einiges getan. Die Alten Herren, welche in der Regel die waren, die einst noch die „Feindschaften“ aktiv gepflegt haben, trainieren jetzt zusammen. Bitte das Wort „Feindschaft“ nicht überbewerten, wenn es auch mancher offensiv gelebt hat. Es gab einen Kampf um Ressourcen, also Spieler, Zuschauer, Sponsoren und wichtig war nur, wer in der höchsten Klasse spielt.

    Es gab Jahre mit wahren Materialschlachten und die Zugehörigkeit zu einem Club glich einer Ideologie und dem damit verbundenen Tunnelblick. Die Rivalitäten waren durchaus befruchtend, aber leider zu oft auch viel zu persönlich und beleidigend. Selbst bei unseren heutigen Trainingseinheiten wird das gerne noch gelebt und es macht des Öfteren auch mal Spaß auf unsere Unterschiede hinzuweisen. Da wird mal gestichelt und ein wenig gehetzt, aber gegen Ende stehen wir zusammen, lachen, trinken ein verdientes Bierchen und freuen uns, dass wir überhaupt noch unserer Leidenschaft nachgehen können. Denn einer alleine würde es nicht mehr schaffen. Zumindest was das Training angeht.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein jeder der da mitmacht dies weiß, wenn er dies auch ungern zugeben würde. Manfred Johann hat es hier ja schon auf den Punkt gebracht. Wenn wir uns weiterentwickeln wollen, müssen wir das Kirchturmdenken beenden.

  • #17

    Alexander Scheid (Dienstag, 05 Mai 2020 13:04)

    Dann wurden hier die unterschiedlichen wirtschaftlichen Vorraussetzungen angesprochen und auch hier herrscht keine Einigkeit. Wie auch. Diese sind vorhanden und lassen sich nicht retuschieren. Aber ein Punkt dabei wurde noch nicht mal angekratzt! Die demographische Entwicklung!

    Es gibt für unseren Fußball, m.E. zwei Möglichkeiten des Untergangs. Am langen Arm verhungern oder in Schönheit sterben. Statistiken kann man so oder so interpretieren, aber nackte Zahlen lügen nicht. Die Anzahl der Jungs - sorry Mädels, aber für das Überleben der Clubs in der Gemeinde geht es leider nur darum - die in den kommenden Jahren zu den Aktiven stoßen werden, nimmt rapide ab. Daran ändert auch ein oder zwei starke Jahrgänge nichts.

    Wenn in einem Jahr und in vier Ortschaften nur noch 20 oder 30 Jungs geboren werden, dann lassen sich langfristig keine vier Clubs mehr erhalten. Denn von 30 werden am Ende vielleicht noch vier, fünf, oder auch acht bis zum Aktivenalter dabeibleiben, wird das nie und nimmer genügen.

    Das ehrenamtliche Engagement wird weiter abnehmen. Ich glaube, das brauchen wir nicht näher zu erläutern, jeder der in einem der Clubs in der Verantwortung steht, wird dies, wenn auch zähneknirschend, bestätigen.

    Nun aber kommt ein weiterer Punkt dazu, der das alles noch verschärfen wird. Ich denke, bevor weiter über eine SG oder Fusion gemutmaßt wird, sollte man ein völlig neue Betrachtungsweise diskutieren. Wie wird der Fußball aussehen, wenn erst wieder gespielt werden darf?

    Selbst wenn wir am 1. September wieder starten dürften, wird das mitnichten bedeuten, dass alles wieder beim Alten ist! Wir sind auf dem besten Weg in eine Wirtschaftskrise, die auch beim Fußball nicht halt machen wird. 10 Millionen befinden sich in Kurzarbeit. Wie lange noch? Und dann? Mit ziemlicher Sicherheit werden nicht alle in ihren Job zurückkehren können. Etliche Unternehmen werden Mitarbeiter entlassen müssen. Große und Kleine.

    Wie bitte schön soll eine Firma seinen Zuschuss zum Club rechtfertigen, wenn er auf der anderen Seite, neben Umsatzeinbußen, auch noch Mitarbeiter entlassen muss? Das wird das Gefüge von der Saarlandliga abwärts durcheinanderbringen!

    Werden die Zuschauer weiter zum Spiel kommen? Zuerst einmal kommen können, dann erst wollen. Wenn auch die momentane Sehnsucht auf Geselligkeit enorm groß ist, wird sie sich übertragen? Werden, da viele finanzielle Einbußen dank Kurzarbeitergeld haben, sich das sonntägliche Spiel noch leisten wollen oder gar können?

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass noch zu viele glauben, wir könnten „danach“ einfach auf einen Knopf drücken und der Spuk wäre vorbei.

    Genug der Schwarzmalerei! Sie ist aber notwendig, um in eine gesunde Diskussion einsteigen zu können, wie es weitergehen soll. Wir werden hier auf dem Land das Glück haben, nicht so hart getroffen zu sein, wenn die Regeln sich der „Normalität“ wieder lockern. Das sollten wir zumindest hoffen. Viele Einschläge werden uns später treffen, aber sie kommen unweigerlich näher.

    Das Prinzip der drei Affen wird uns nichts nützen. Wir müssen uns in dieser Gemeinde ehrlich machen und noch intensiver aufeinander zugehen müssen, Synergien bündeln und alle gemeinsam ein Weg finden, um nach dem Stillstand so gut wie möglich wieder zu starten.

    Das gilt im übrigen nicht nur für den Fußball.
    Er steht aber als Synonym dafür!

  • #18

    Hasborner (Dienstag, 05 Mai 2020 13:27)

    Was zwei genähte Masken alles auslösen. Habt ihr Sorgen im sonst so beschaulichen Owwerdaal

  • #19

    Elmar Kelkel (Dienstag, 05 Mai 2020 15:52)

    Jeder der Kommentatoren macht sich hier so seine Gedanken und egal welche Meinung jeder haben mag, im Ergebnis wünschen sich doch alle das Gleiche, dass in den nächsten Jahren auch weiterhin in der Gemeinde Oberthal Fußball gespielt wird. Es wäre müßig hier über das Wie, Wo, Wer mit Wem und unter welchen Voraussetzungen zu diskutieren, denn letztendlich müssten dazu viele unterschiedliche Parteien an einen Tisch, aber nicht zuletzt die obersten Organe der Vereine, nämlich die Mitglieder, sind hier diejenigen die am Ende das Sagen haben. Ich denke in allen Vereinen haben die Verantwortlichen die zukünftige Ausrichtung Ihrer Vereine im Auge und nur auf das Beste bedacht, wie auch immer das aussehen mag. Ich gehe davon aus, dass zur gegebenen Zeit auch entsprechend gehandelt wird.

  • #20

    Mitglied (Dienstag, 05 Mai 2020 20:04)

    So ist es

  • #21

    Groniger (Mittwoch, 06 Mai 2020 07:27)

    Die Zeit dürfte so langsam gegeben sein...

  • #22

    Alexander Scheid (Mittwoch, 06 Mai 2020 09:46)

    Erstaunlich, wie viele immer weniger Probleme sehen.

    Aber allen se Folgendes gesagt! Wenn es zu einer Vereinigung kommen würde, dann kann es nur als eine Fusion geschehen.

    Dann gibt es keinen FC Gronig, keinen SV Blau-Weiß Oberthal und auch keine SF Güdesweiler mehr!

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers!

    Mit diesem Ansatz vor Augen, könnte es wirklich funktionieren.

  • #23

    Sport Bild Fanatiker (Mittwoch, 06 Mai 2020 10:05)

    Die Probleme einer Fusion sind weitaus geringer als die Probleme die auf die Vereine warten wenn es darum geht, in der Zukunft eine Mannschaft mit Spielkultur auf die Beine zu stellen. Die Sportfreunde werden die Landesliga nicht mehr halten können. Auch die SG Gronig wird weiterhin gegen den Abstieg spielen und in den nächsten 2-3 Jahren dabei sein...

    Eine große Fusion, zwei Sportanlagen, eine Farbe, ein Vorstand, eine Kasse. Die erste Mannschaft könnte sicherlich in der Landesliga vorne mitspielen. Die Zweite in der kreisliga a. Und wenn wir alle Ü40 in die AH schicken, die Aushilfen weglassen, bekommen wir in der Gemeinde auch nur noch zwei Teams zusammen. dafür zwei vernünftige...

    Bei so manchme Derby gegen Nk- Nahe, Bostalsee oder Nohfelden bekäme man sicherlich um die 500 Zuschauer zusammen, wenn alle sportbegeisterten aus Güdesweiler, Gronig und Oberthal auf einem Platz stehen...

  • #24

    SFG'ler (Mittwoch, 06 Mai 2020 10:42)

    Wer welche Klasse hält wird sich zeigen. Ich bin der Meinung das die SFG mit den Neuen Trainern und Verpflichtungen die Landesliga locker hält. Totgeglaubte leben länger.

  • #25

    Groniger (Mittwoch, 06 Mai 2020 11:22)

    Genau das sind ja die Probleme. Der Verstand sieht was der Verstand sehen will. Die SFG hat mit mehr Glück als Verstand in den letzten beiden Jahren die Klasse gehalten und ist längst überfällig. Und in die Zukunft blickend vor große Probleme gestellt den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Realistisch gesehen spätestens in 5 Jahren.

  • #26

    Querdenker (Mittwoch, 06 Mai 2020 13:56)

    Und in Gronig ist alles perfekt, naja hab ich auch so meine Zweifel. Auch hier sollte man aus der Vergangenheit lernen. Und an der miesen Stimmung in der SG sind natürlich die anderen Schuld

  • #27

    Groniger (Mittwoch, 06 Mai 2020 14:16)

    Hier ist es ganz und gar nicht perfekt. Hier wird in der nächsten Saison gegen den Abstieg gespielt...