Kirmesplatz im Oberthaler Brühlzentrum soll neugestaltet werden

Gemeinde Oberthal

Die Herstellung von Multifunktions- und Veranstaltungsflächen "Im Brühl" in Oberthal war ebenfalls Beratungsgegenstand in der Gemeinderatssitzung. Der Kirmesplatz stellt sich derzeit als einzige 

 

Platzfläche im neuen Zentrum als noch ungestaltete und unstrukturierte Fläche mit wassergebundener Decke dar. Dadurch wird er seiner zentralen Lage und seinem Umfeld nicht gerecht und ist im Alltag auch nur wenig genutzt und belebt.

 

Die Funktion als Festplatz soll in Synergie zur weiteren Zentrumsinfrastruktur ebenso bestehen bleiben, wie die Funktion als ergänzender Parkplatz für Geschäfte und Veranstaltungen, auch im Hinblick auf das neu entstehende Gesundheitszentrum im Bereich Imweilerwies.

 

Daher ist bei der Ausbaumaßnahme auf offen zu haltende Platzflächen zu achten, die funktional und gestalterisch aufgewertet und mit einer ordnungsgemäßen Oberflächenentwässerung versehen werden. Weiter ist der Platz durch Baum-, Grün- und Gestaltelemente (beispielsweise Bänke) zu gliedern bzw. zu fassen. Aus förderrechtlichen Gründen müssen diese vorbezeichneten Planungsvorgaben Berücksichtigung finden.

 

Die Maßnahme für diese ca. 2200 Quadratmeter große Fläche ist bereits im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) der Gemeinde enthalten.

 

Sowohl im Ortsrat von Oberthal wie jetzt auch im Gemeinderat wurden in den jeweiligen Beratungen vielfältige Vorschläge zur Neugestaltung der Fläche und zur Nutzung als Multifunktionsplatz zusammengetragen.

 

Um witterungsunabhängig Festveranstaltungen durchführen zu können, ist es zunächst wichtig, mit dem Zuschussgeber über eine Befestigung der Fläche Absprachen zu treffen. Elektromobilität ist ein wichtiges Thema, dem man hier Rechnung tragen könnte. Daher sollen in die weiteren Planungen Überlegungen zur Schaffung von Ladestationen für E-Bikes mit aufgenommen werden.

 

Auch überdachte Aufenthaltsbereiche, die bei Festveranstaltungen auch als Verkaufsstand mitgenutzt werden sollen und sogar der Vorschlag, die Schaffung einer öffentlichen Toilettenanlage in die Überlegungen mit einzubeziehen wurden mit aufgegriffen und sollen jetzt in einen ersten Planentwurf aufgenommen und von der Verwaltung in den weiteren Gesprächen mit dem Zuschussgeber erörtert werden.

 

Nach Abschluss dieser Gespräche und ersten konkreten Ergebnissen, welche Vorschläge hier von Seiten des Zuschussgebers finanziell mitgetragen werden, wird die Angelegenheit wieder zur weiteren Beratung den Gremien von Ortsrat und Gemeinderat vorgelegt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    mike (Sonntag, 10 Mai 2020 20:29)

    macht bauland drauss u verlagert kirmes und feste auf den brühlplatz sowie die parkplätze vor nkd etc. da hinten in dem loch ists auch net schöner wenn da was „eingefasst“ wird...

  • #2

    73er... (Dienstag, 12 Mai 2020 00:06)

    Bauland na ja kann man trüber reden , aber vor allem die Kirmes auf den Brühl Platz verlegen das geht gar nicht gut aus. Jedes Jahr schaffen es ja einige Vollpfosten ohne zu randalieren die Kirmes zu verlassen .