Durchstarten ohne Party in der Pilsstube am Brunnen in Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Normalerweise steht Michelle Schäfer aus Güdesweiler, Tag für Tag hinterm Tresen und bewirtet mit Leidenschaft ihre Gäste in der Pilsstube am Brunnen. 

Doch seit dem 17. März 2020 ist 

alles anders. Die kleine Kneipe sieht sauber und aufgeräumt aus, die Stühle und Barhocker alle hochgestellt, der helle Fließenboden gewischt, die Gläser stehen  in der Vitrine wie Zinnsoldaten nebeneinander in Reih und Glied. Am Fenster steht noch der Holzständer mit dem weißen Wimpel der Dampferfreunde aus Güdesweiler. Etwas kühl ist es in der Gaststätte, wozu auch Heizung anschmeißen, wenn es keine Gäste hat. Nach zwei Monaten Corona-Zwangspause darf Michelle nun wieder Mitte Mai die Pilsstube  eröffnen.

 

Eigentlich freut sie sich darauf, sie hat immer gerne bedient, gerne mit den Leuten gesprochen und sie bewirtet - kurz um, es ist ihr Traumjob. Aber in letzter Zeit plagen sie viele Sorgen, sie hat Zweifel wie es weitergeht und ob es weitergeht. Sie weiß dass andere auch große Sorgen haben, viele nicht mehr wissen, woher sie ihre Einkünfte beziehen sollen und trotzdem möchte sie sich ihren Frust von der Seele sprechen, denn die vielen neuen Auflagen machen ihr Angst. 

 

Da heißt es zum Beispiel nur Bewirtung an den Tischen. Michelle: ,, Da frag ich mich schon, wie das gehen soll. Die Theke ist quasi das Herzstück in der Kneipe, wo sich jeder gerne hinstellt und ein Bierchen trinkt, die muss aber nun abgesperrt werden". Und warum gehe ich denn überhaupt in eine Kneipe? Um Spass zu haben, ein Schwätzchen zu halten, um sich mal wieder mit Kollegen zu treffen. Und nun dürfen die Gäste nur noch mit 1,5 m Abstand an den Tischen sitzen, also zwei oder drei Leute an einen Tisch. Hat man denn da überhaupt noch Spass an der Sache?

 

Grundlagen und Leitplanken für die Wiederaufnahme der Betriebe sind die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln. Dabei gilt der Grundsatz: Was in der Corona-Verordnung allgemein erlaubt ist, das ist auch im Gastgewerbe akzeptiert. Was generell untersagt ist, bleibt auch hier verboten. Doch gleichzeitig gibt es einige zusätzliche Auflagen und Einschränkungen. So sind die Öffnungszeiten der Gaststätten von 6 bis 22 Uhr. Kerngeschäft der kleinen Kneipe in Güdesweiler war immer freitags mit Öffnungszeiten meist bis in die Morgenstunden. 

 

,,Das sind Einnahmen die mir nachher fehlen", sagt Michelle frustriert. Denn die Bedingungen für Eckkneipen mit Schankbetrieb sind äußerst miserabel. Wie soll man da bitteschön mit kaum planbaren Gästezahlen wirtschaftlich arbeiten?

Desweiteren sind zur Nachverfolgbarkeit einer Ansteckung bis zum Ende der Pandemie ein geeignetes Erfassungssystem erforderlich. Name, Erreichbarkeit und Wohnort je eines Vertreters der anwesenden Haushalte sowie der vollständige Besuchszeitraum sind zu dokumentieren und für einen Monat aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. 

 

Desinfektion nach jedem Gast und nach jedem Abräumvorgang. Benutztes Geschirr ist mit Seifenlauge und mit einer Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius zu spülen. Die Gäste haben abseits der Tische genau wie die Beschäftigten eine MNB, also eine sogenannte Community-Maske zu tragen, wenn sie sich abseits des Tisches bewegen. Da fragt sich Michelle zu Recht, ob dass wirklich Spass macht? 

 

Und selbst den Antrag auf Soforthilfe, den Michelle im März gestellt hatte, ist immer noch nicht bearbeitet und somit auch nicht durch, doch die Kosten wie Krankenversicherung und Rentenversicherung und andere Versicherungen laufen weiter. Und das alles ohne Einnahmen. Der Frust sitzt tief. Zumal sie sich im Moment auch keine Hilfe leisten kann und den Laden erstmal alleine schmeißen muss.

 

Michelle hofft, das die Beschränkungen nicht allzu lange gehen, denn dann weiß sie wirklich nicht mehr weiter. Und trotz aller Maßnahmen und Regeln, freut sie sich auf die Wiedereröffnung, auch wenn es gemischte Gefühle sind, denn einen Ansturm könnte sie nicht bewältigen. Und so wird Michelle Mitte Mai 2020 wieder durchstarten, aber ohne Party. Übrigens, über den Maibaum, den die Hämmel, allsamt in Schutzanzügen ausgestattet, in der Hexennacht vor die Pilsstube gesetzt haben, hat sie sich sehr gefreut. 

 

Text, Bilder: Isabelle Möller

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    F (Dienstag, 12 Mai 2020 00:17)

    Das wird schon. In der Kneipe muss halt mit reichlich Hoxhprozentifem desinfizieren. Das reinigt dann nicht nur vom Virus, snndern bereinigt auch die Finanzen.
    Aso nix wie hin!�

  • #2

    G (Dienstag, 12 Mai 2020 08:55)

    Eine so wichtige Botschaft um Mitternacht - hoffentlich auch noch unfallfrei -
    hinzukriegen, das bedarf schon der Hochachtung des geneigten Lesers !

    Auf jeden Fall: weiter so !

  • #3

    Dirrersch Barbara (Dienstag, 12 Mai 2020 13:17)

    Der F do owe moss e mo richtich Deutsch lehre, orrrer user Blatt. So geht das nicht!
    Bäbbche! Kneip ohne Buffet on nur bis zehe off senn ned gudd, do moss die Regierung nobessere! Gruß Bäbbche

  • #4

    Der Neue (Dienstag, 12 Mai 2020 13:49)

    Ach nein, Frau Dirrersch, dem doch bemühten "F" Vorhaltungen machen
    und dann selber in dieser fremden Sprache Kommentare abgeben,
    das kann`s ja auch nicht sein !
    Wie soll ich Neu-Zugezogener denn "bis zehe off senn ned gudd" in meinen
    Sprachgebrauch aufnehmen, wenn keine Übersetzung in die deutsche Sprache
    angeboten wird ? Oder sind diese Wörter etwa dem hiesigen, mir noch nicht
    bekannten, Idiom entnommen ?
    Falls dem so ist, dann sehe ich meine Felle dahin schwimmen, mich jemals nach
    Wiedereröffnung der Kneipen mit Einheimischen unterhalten zu können !
    Wer könnte in dieser verfahrenen Situation helfen ?

    Schönen Tag noch !

  • #5

    Der Hobbit (Dienstag, 12 Mai 2020 16:27)

    Das wird schon Michelle!
    Soll jeder einfach mal unten parken und du kannst draußen erweitern.
    Du musst die Bänke ja nicht aufgestellt haben wenn der Herr Ordnung fragen tut.
    Und wenn da draußen ne Kiste Bier steht, das Vertrauen sollte ja herrschen.... Soll sich jeder nach 22auhr gegen ne "Gebühr" selbst versorgen.
    Glaub nicht das da jemand der Einheimischen oder umliegenden Anwohner direkt den Staatsschutz ruft ;)

  • #6

    Aufmerksamer Leser (Dienstag, 12 Mai 2020 18:52)

    Solange man nicht auf der Bordsteinkante parkt, ist alles in Ordnung. Gehört zur Kategorie Schwerstvergehen

  • #7

    S.... (Donnerstag, 14 Mai 2020 07:04)

    Unglaublich was da abgeht . Von wegen Soforthilfe... Die Großen kassieren ab, die kleinen können schauen wie sie klar kommen .
    Wie soll so ein kleines Lokal unter solchen Bedingungen alles einhalten ?
    Eine Kneipe ohne Theke ist wie Bier ohne Schaum .
    Michelle Kopf hoch und mach das Beste draus.
    Die Gesetzesgeber sollten beim scheißen vom Plitz getroffen werden .

  • #8

    Aufmerksamer Leser (Donnerstag, 14 Mai 2020 07:06)

    Oder wie Porno im Radio

  • #9

    Leser (Donnerstag, 14 Mai 2020 07:22)

    Aber bitte niemandem ein Glas Wasser ins Gesicht schütten...

  • #10

    Leser der Leser (Freitag, 15 Mai 2020 15:08)

    Ihr beiden da oben : Lieber Radio beim Porno ,als es Gesicht im Wasser :) :) :)
    Hauptsach' die Wirtschaft macht wieder auf .

  • #11

    Aufmerksamer Leser (Montag, 18 Mai 2020 19:40)

    Denkt daran, dass ihr vorsichtshalber 50 Kopien macht mit eurem Namen, Adresse und Telefonnummer, damit die Daten 4 Wochen zurückverfolgt werden können. Jetzt wird es langsam lächerlich. Die Entscheider und Verkünder haben mit Kurzarbeitergeld nichts zu tun, Menschen, die zur Bezahlung der Verkünder beitragen, werden auf unerträgliche Art und Weise behandelt. Es kotzt mich an

  • #12

    werner (Montag, 18 Mai 2020 19:57)

    ...mich nicht

  • #13

    kai (Dienstag, 19 Mai 2020 14:08)

    was, ich muss im restaurant jetzt meine adresse angeben? dann bleib ich lieber zuhause und bestell mir was...

  • #14

    L.M (Mittwoch, 20 Mai 2020 00:14)

    Klar sehr logisch. Die im Restaurant wissen ja wo du wohnst .
    Zuhause bleiben ,Essen bestellen: was musst du machen??? Deine Adresse angeben . Kommmt "fast" auf's gleiche raus .

  • #15

    kai (Montag, 08 Juni 2020 11:56)

    ...ich merke du hast den witz verstanden