Gottesdienste unter strengen Auflagen in der Gemeinde Oberthal wieder zugelassen

Gemeinde Oberthal

 

Sonntagsgottesdienste starten am 16. und 17. Mai 2020 mit 4 Sonntagsgottesdiensten, wie die Pfarreiengemeinschaft Oberthal-Namborn mitteilte.

 

Das Seelsorgeteam bittet um Verständnis: ,, Wir sind uns der Zumutung dieser Regelungen durchaus bewusst. Allerdings freuen wir uns auch auf die schrittweise ermöglichte Gottesdienstöffnung. Diese sind jedoch zum jetzigen Zeitpunkt gesellschaftlich nur zu verantworten, wenn die genannten Vorgaben eingehalten werden".

 

Für den Besucher bedeutet das: 

 

 Wegen den vorgeschriebenen Sicherheitsabständen ist die Zahl der Kirchenbesucher begrenzt. Die Begrenzung richtet sich nach der Kirchengröße.

 

 Kirchenbesucher melden sich während der Öffnungszeiten unter 06854/8573 bis freitags 11.30 Uhr vor dem jeweiligen Gottesdienstwochenende im Pfarrbüro an. Die Erhebung dieser Daten entspricht behördlichen Vorgaben (vgl. Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG). Die Öffnungszeiten des Pfarrbüros sind zurzeit wie folgt: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 09.00 – 11.30 Uhr Mittwoch: 14.00 – 16.30 Uhr

 

 Der Einlass wird von autorisierten Pfarrangehörigen am Kircheneingang anhand der vorbereiteten Anmeldelisten kontrolliert.

 

 Die personenbezogenen Daten werden nach dem Gottesdienst für drei Wochen ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen gespeichert. Ihre Daten müssen im Bedarfsfall der Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben werden. Die Offenlegung gegenüber öffentlichen Stellen ist nach § 9 Abs. 1 KDG rechtmäßig. Eine sonstige Weitergabe der Daten erfolgt nicht.

 

 Größere Menschenansammlungen vor der Kirche sind zu vermeiden.

 Auf einen Sicherheitsabstand von 2 m ist sowohl auf dem Kirchengelände wie auch im Kirchengebäude zu achten. Ausgenommen hiervon sind Personen, die in einem Haushalt leben.

 Bei Betreten des Kirchenraumes sind die Hände zu desinfizieren.

 Den Platzzuweisungen der autorisierten Ordner ist Folge zu leisten.

 Die Gottesdienstteilnehmer bewegen sich im Kirchenraum im Einbahnverkehr. Sie betreten die Kirche über einen ausgewiesenen Eingang und verlassen das Kirchengebäude durch den ausgewiesenen Ausgang.

 

 Während des gesamten Gottesdienstes ist ein vom Gottesdienstbesucher mitgebrachter Mund-NasenSchutz zu tragen.

 Die Kollekte erfolgt nach den Gottesdiensten am Kirchenausgang. Während des Gottesdienstes werden keine Opferkörbchen durch die Sitzbänke gereicht.

 Wenn möglich sind eigene Gotteslobe in den Gottesdienst mitzubringen und zu benutzen.

 Der Kommunionempfang erfolgt nicht durch einen Kommuniongang des Kommunikanten, sondern an den jeweiligen Kirchenbänken durch den/die Seelsorger.

 

 Dabei ist die Kommunion mit ausgestreckten Händen zu empfangen und Körperkontakt zwischen dem Kommunionspender und dem Kommunikanten zu vermeiden. Eine Mundkommunion ist nicht möglich. Kinder erhalten den persönlichen Segen ohne Körperkontakt.

 

 Menschen, die Erkältungsanzeichen aufweisen, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen, auch nach einer vorherigen Anmeldung. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    S. (Donnerstag, 14 Mai 2020 02:02)

    Hurra...
    Endlich Schluss mit dem online Altar.
    Die kleine Eckkneipe könnte man eigentlich in die Kirche verlegen ,dann ist das Problem mit der Abstandsregelung soweit aus der Welt . (Genug Platz für alle)
    Es gibt halt mal Bier anstatt Wein.

  • #2

    RW (Donnerstag, 14 Mai 2020 07:58)

    Das mit dem Opferkörbchen kann ausfallen.
    Jeder Gläubige der unter diesen Auflagen die Messe besucht hat bereits Opfer ausreichend getan !

  • #3

    Hilli (Donnerstag, 14 Mai 2020 09:18)

    Aber Atmen und Spenden darf ich,unter diesen Auflagen werde ich keine Messe besuchen,Beten kann man auch daheim.

  • #4

    Berthold (Donnerstag, 14 Mai 2020 12:04)

    Dann tu es,unmöglich dieser Kommentar...

  • #5

    kai (Donnerstag, 14 Mai 2020 15:02)

    jetzt wollte ich nach 27 jahren endlich nochmal nen gottesdienst besuchen und dann das! naja, warte ich einfach nochmal 27jahre. dann dürften auch die ersten 2 von den tausenden kirchenskandalen aufgearbeit sein.
    aber grundsätzlich ne gute sache, dass kirchen und bundesliga wieder loslegen, man muss in diesen zeiten einfach prioritäten setzen.

  • #6

    Aufmerksamer Leser (Donnerstag, 14 Mai 2020 18:12)

    In der Schule hieß es: Setzen, 6, Thema verfehlt.

  • #7

    kai (Donnerstag, 14 Mai 2020 22:38)

    aber auch gerne mal: „aufmerksamer leser, da ist die tür, mach sie von außen zu.“

  • #8

    Hasborner (Freitag, 15 Mai 2020 22:15)

    90 % der Kommentare sind vermutlich von Leuten, die seit ihrer Heiligen Kommunion in der Kirche nicht mehr gesehen wurden, meinte auch meine Häschbrer Oma