Mehr Blutspender wie sonst in der Oberthaler Bliestalhalle

R.Burkholz mit Brunhilde Noß
R.Burkholz mit Brunhilde Noß

Gemeinde Oberthal

Die Blutspende am letzten Montag in der Bliestalhalle war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. 

Denn nach Auskunft von Reinhold Noß (DRK-Güdesweiler) waren mehr Blutspender anwesend wie

sonst. Aus Platzgründen wegen Corona, konnte die Blutspende diesmal nicht im  Schützenhaus in Güdesweiler stattfinden, sondern wurde in die Bliestalhalle verlegt. ,,Wir hatten 86 Spender hiervon 9 Erstspender. So viele Blutspender hatten wir letztmalig am 23.07.2012", erzählte Noß.

 

Beim letzten mal waren es 69. Bei der Blutspende durften  beim Spender nur junge Helferinnen und Helfer eingesetzt werden, aber auch für die älteren war genug zu tun. Bereits um 14.00 Uhr wurde mit dem Aufbau in der Halle begonnen und viele der älteren haben bis zum Abbau um 22.00 Uhr gearbeitet.

 

Und während der Blutspende junge Helferinnen und Helfer sich um die Blutspender kümmerten,

wurde von der 1. Vorsitzenden Brunhilde Noß und Rudolph Burkholz  in einem abgesperrten Bereich die Lunchpakete für die Blutspender gepackt und an den Ausgang gebracht.

 

Diese waren erforderlich, weil die Blutspender nicht wie sonst verpflegt werden konnten. Silke Wagner die Vorsitzende von Steinberg-Deckenhardt, führte unter

den ankommenden Spendern die Betreuung durch und befragte Sie ob Sie spenden können, wobei man strengstens auf die Regeln achtete. Wenn zum Beispiel, wie in einem Fall, jemand in Luxemburg zum Tanken war, wurde er zur Spende nicht zugelassen. 

 

Am Ausgang wurden auch die Ehrung verdienter Blutspender durchgeführt. Für 10 Blutspenden wurde Jutta Maurer Groß aus Güdesweiler geehrt, 50 Blutspenden hatte Jens Berwian ebenfalls aus Güdesweiler, der seine Nächstenliebe nicht nur bei der freiwilligen Feuerwehr zeigt sondern auch mit seinen Blutspenden schon 

vielen Menschen geholfen hat.

 

Seit diesem Jahr wurde auch ein Spender des Tages geehrt. Das war diesmal Edith Ramtun, ein 70 jährige Rentnerin die in Güdesweiler wohnt, schon 55 Blutspenden hinter sich hat und auch aktiv in der Kleiderkammer des Kreisverbandes tätig

ist.

 

,,Wir bedanken uns bei allen Blutspendern für Ihre Blutspende mit der Sie vielen Menschen geholfen haben", so Reinhold Noß im Namen des DRK Güdesweiler und Steinberg-Deckenhardt.

Text, Bilder: Isabelle Möller

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0