Seit heute gibt es die Corona-Warn-App

St.Wendel

 

Seit heute ist die Corona-Warn-App des Bundes verfügbar. Die App soll die Kontaktverfolgung von Infizierten erleichtern, Infektionsketten durchbrechen. „Die Kontaktpersonenermittlung 

ist ein zentraler Baustein zur Eindämmung von COVID-19“, sagt der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald. „Seit Beginn der Pandemie im Landkreis St. Wendel haben wir daher unsere Anstrengungen darauf fokussiert.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Gesundheitsamtes waren von früh bis spät und sieben Tage die Woche im Einsatz, in der Hochphase unterstützt durch weitere interne und externe Mitarbeiter. Die App des Bundes entlastet, erleichtert und beschleunigt  auch die Arbeit unserer Gesundheitsämter.“ Und sie diene zudem jedem einzelnen. Denn bei einer entsprechenden Warnmeldung könne sich jeder testen lassen.

 

„Ein wichtiger Beitrag zur Vorsorge“, ist Recktenwald überzeugt. „Sinnvoll ist die App allerdings nur, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger diese herunterladen. Daher appelliere ich, die App zu installieren. Denn mit diesem Instrument können wir das Virus noch effektiver bekämpfen.“
Die Corona-Warn-App ist in den App-Stores von Apple und Google erhältlich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Leser (Mittwoch, 17 Juni 2020 12:53)

    Danke lieber Udo, ihr von der CDU macht einfach einen klasse Job. Vielen dank für euer Engagement!!!

  • #2

    Leser (Donnerstag, 18 Juni 2020 14:54)

    Selber informieren mach schlau.
    Danke .... aber NEIN DANKE!!!!

  • #3

    Leser (Donnerstag, 18 Juni 2020 14:58)

    Spätestens jetzt bekommt George Orwell einen Orgasmus…

  • #4

    kai (Freitag, 19 Juni 2020 13:50)

    bei euren überwachungsfantasien: ich frage mich immer, WER diese angeblich gesammelten daten auswerten soll!? personalfehlbestände bei verwaltungen u polizei sind schon zu genüge vorhanden, da setzt sich keiner noch in der freizeit hin u wertet irgendwelche unsinnsdaten einfach so mal aus. vom überwachungsstaat sind wir in deutschland mit all den gesetzlichen hürden soweit weg wie sonst was. wers hier so schlimm findet möge nach nordkorea oder china ziehen. ich sponsere gerne die koffer.