CDU Ortsverband Güdesweiler hat gewählt

Gemeinde Oberthal

Am letzten Samstagabend fand turnusgemäß die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der CDU-Güdesweiler statt. Andreas Wita wurde

 

 

einstimmig im Amt als Vorsitzender bestätigt. Wita bedankte sich für diese 2 erfolgreichen Jahren, indem der Ortsverband mit guten Aktionen vieles erreichen konnte. Hier sei zu erwähnen die neuen Busverbindungen bis 20 Uhr, Erneuerung der Kreuzer sowie Pflege in der Dorfstraße/Kapellenstraße/Friedhof, Neugestaltung der Friedhofstore, Willkommensschild am Ortseingang, Brunnenfest mit Ehrungen usw.

 

Der Ortsverband hat seine Hausaufgaben gemacht. Von der vielzitierten Politikverdrossenheit ist hier in Güdesweiler nichts zu spüren, sagte der 1. Vorsitzende. ,,Ein Frauenanteil von über 40%, die ausgewogene Mischung aus Nachwuchs und Erfahrung, sowie Timo Backes als Ortsvorsteher bilden hier in Güdesweiler ein starkes Team", bestätigte Wita.

 

 

Dennis Meisberger dankte im Namen des CDU Gemeindeverbandes dem Team für das Engagement und die gute Zusammenarbeit. Landtagsabgeordneter Hermann Scharf und Ortsvorsteher Timo Backes berichteten aus dem aktuellen Tagesgeschäft. Noch nachträgliche Glückwünsche zum 70. Geburtstag mit einem kleinen Präsent von Andreas Wita überreicht, gingen an Kurt Scherer , der dem neuen Vorstand nicht mehr als Stellvertreter angehören wird. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten!

 

Der neue Vorstand auf einen Blick:

Vorsitzender: Andreas Wita

Stellvertreter: Timo Backes, Silke Riefer

Schatzmeister: Josef Burkholz

Orgaleiterin: Heike Erfurt

Schriftführer: Matthias Maurer

Pressereferentin: Isabelle Möller

Mitgliederbeauftragter: Kurt Scherer

Beisitzer: Alexander Maurer, Philipp Backes, Birgit Bauer, Jennifer Seibert, Werner Backes, Christel Dahl, Magdalena Schlitter, Christin Kelkel, Manfred Johann, Laura Erfurt

 

Fotos, Text: I.Möller

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Aber (Dienstag, 15 September 2020 11:29)

    keines Divers unter den Gewählten. Ist zwar Unfug mit dem divers, aber hallo- wir leben doch im grün-roten Deutschland. Bei einer Rentenversicherung konnte man lesen: männlich, weiblich, divers, kein Geschlecht. Ist denn divers ein Geschlecht?- also ganz durchblicken läßt sich da nicht.
    Wenigstens in Güdesweiler ist doch Welt noch scheints halbwegs in Ordnung. Aber Frauenanteil? Allein das Wort ist schon der politischen Korrektheit verdächtig, immerhin besser als der Zungenbrecher "Frauenquote".
    Darf man vermuiten, daß der nächste Ortsvorsteher, irgendwann mal natürlich, kein Vorsteher, sondern eine ...in ist?

  • #2

    Helmut (Dienstag, 15 September 2020 15:40)

    Es ist zu bewundern dass es heute noch "Freiwillige" gibt die es sich antun im Haifischbecken Politik zu schwimmen.
    Chapeau und viel Erfolg..

  • #3

    Leser (Donnerstag, 17 September 2020 11:38)

    Was die CDU unter der Leitung von Andreas Wita in den letzten Jahren geleistet hat ist unglaublich. Weiter so!

    Die SPD scheint in Güdesweiler hingegen inexistent zu sein...

  • #4

    Außenstehender (Donnerstag, 17 September 2020 16:17)

    Omg . Bekommt es der Güdesweiler SPD und CDU Ortsverein nicht fertig sich mal zusammen an einen Tisch zu setzten (geht nicht ist ja Corona) und einiges dann zusammen / miteinander auf die Reihe zu bekommen.
    Immer dieses politische hin und her in so einem " kleinen " Dorf . Zusammen und nicht gegeneinander arbeiten wäre angebracht . !!!!!
    So bin mal gespannt .

  • #5

    Neutraler (Sonntag, 20 September 2020 22:01)

    Der Erfolg kommt auch daher weil es viele Helfer gibt die nicht so engstirnig denken, sondern für das Dorf. Leider geht das nicht bei allen so

  • #6

    Kenner (Dienstag, 22 September 2020 14:57)

    Es funktioniert nicht weil die SPD nicht mitmacht und jegliche Zusammenarbeit ablehnt. Zudem glänzt die SPD ständig mit Abwesenheit wenn es gilt im Dorf anzupacken.