St. Martin mit Malaktion für Kinder in Gronig

Gemeinde Oberthal

Die diesjährige traditionelle Lichterprozession zu Ehren des Hl. Martin, kann ja dieses Jahr nicht in der gewohnten Weise stattfinden. Der Groniger Ortsrat hat sich hierzu Gedanken gemacht, 

 

 

wie dennoch dieses wichtige Fest mit Leben erfüllt werden kann. Das Fest des

Hl. Martin wird am 11. November gefeiert und der Groniger Ortsrat möchte alle Kinder einladen, ein Bild zum Thema „St. Martin“ zu malen. Dieses Bild nehmen die Mitglieder des Ortsrates mit, wenn sie den Hl. Martin auf seinem Ritt durch das Dorf begleiten. Legt die Bilder vor eure Haustür. ,,Aus den Bildern wollen wir eine Collage machen, die in der Kirche ausgestellt werden soll", erklärt der Ortsrat. Jedes Kind bekommt ein kleines Präsent mit Bezug zum Hl. Martin.

 

 Also, Kinder ran an die Malstifte und zeigt eure tollen Bilder!

Darüber hinaus sind alle eingeladen, sich an der Aktion „Laternenfenster“ zu beteiligen. Hierbei hängt man eine oder mehrere Laternen in ein Fenster zur Straße und bringt sie mit Lichterketten oder LED-Teelichtern zum Leuchten. Die Martinsbrezeln erhalten die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule.

 

Folgende Wegführung ist vorgesehen:

Beginn um 17.30 Uhr in der Dorfmitte, dann Mombergstraße Richtung Brücke und Schäferstraße mit Mozartstraße. Es geht in Humweiler weiter, danach zum Keltenring und zum Neubaugebiet (Otzwies, Vor der Kipp, Im Wieschen). Danach geht es weiter Richtung Dorfmitte, dann über Theleyer Straße und Brunnenstraße zur Schulstraße und zum Flürchen. Seine Fortsetzung findet der Weg des Hl. Martin am Zollhaus. Von dort Von dort aus geht es zum Heiligenwäldchen, zur Schmihlstraße und zur Jakobstraße, bevor die Straßen in der Kripp besucht werden.

 

,,Dieses Jahr zwingen uns die Corona-Bestimmungen zu einem Martinsumzug der anderen Art. Wir sind aber zuversichtlich, im nächsten Jahr wieder unseren so vertrauten Martinsumzug mit Andacht in der Kirche und Abbrennen des Martinsfeuers durchführen zu können", so Ortsvorsteher Björn Gebauer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sutri (Dienstag, 27 Oktober 2020 07:17)

    Das ist eine tolle Idee, wenigsten etwas Normalität für unsere Kinder, danke

  • #2

    R.St. (Dienstag, 27 Oktober 2020 14:44)

    Dann komme die Ortsratsmitglieder aach mol raus. Mol gespannt ob se vollständig sin......

  • #3

    M. Brezel (Dienstag, 27 Oktober 2020 20:25)

    Und wieviel Leute schließen sich dem Ritt einfach an?
    Sammelt die Bilder doch einfach ohne den Mann zu Ross ein.
    Die Kinder müssen zu Hause bleiben und der Ortsrat geht danach Glühwein trinken.
    Leute, wie erklärt ihr das den Kindern?

  • #4

    Groniger (Mittwoch, 28 Oktober 2020 05:44)

    Entweder ist eine Veranstaltung,oder es ist keine.Dazwischenliegende Alternative,als Ersatz,ist Nix bis Garnix.

  • #5

    Snoopy (Mittwoch, 28 Oktober 2020 07:27)

    Es ist schon schwer genug den Kinder zu erklären, warum sie vieles nicht machen können, wegen einer Ursache die sie nicht greifen können. Etwas Abwechslung oder wenigstens ein Teil von dem was für sie bisher normal war finde ich OK. Manche neurotische Nörgler hier, können ja zuhause bleiben. Mal wird zu wenig gemacht mal zuviel. Am besten selber mit anpacken

  • #6

    gelimi (Montag, 02 November 2020 19:47)

    Ich beneide alle die, die jetzt die schwierigen und unpopulären Entscheidungen treffen müssen, wirklich nicht! So ziemlich jeder scheint es besser zu wissen...

    In unserem Haushalt leben zwar keine Kinder, aber wir werden uns an der Aktion Laternenfenster beteiligen. Bereits ab Samstag werden bei uns am Abend die Laternen im Fenster leuchten. Vielleicht wollen Eltern schon an den Tagen vor St. Martin mit ihren Kindern spazieren gehen. Könnte ja sein, dass es an St. Martin regnet...
    Wir hoffen, dass wir so den Kindern der Nachbarschaft und im Dorf in diesem schwierigen Jahr wenigstens eine kleine Freude machen können.