Neue Sitzgruppen im Oberthaler Wald

Bild: Gemeinde Oberthal
Bild: Gemeinde Oberthal

Gemeinde Oberthal

Wer in den vergangenen Wochen und Monaten in unseren Wäldern unterwegs war, dem ist ganz sicher das große Besucheraufkommen nicht entgangen. Viele Wanderer und Radfahrer nutzen in Corona-Zeiten die Gelegenheit zu 

 

einem Ausflug in die Natur direkt vor der Haustür und erkennen vielleicht auch einmal mehr, wie schön, abwechslungsreich und interessant unsere heimische Natur und die Freizeitangebote in unserer Region sind. Unser Premiumwanderweg, der „Rötelsteinpfad“ wurde in diesem Jahr wieder neu zertifiziert und die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Wanderern unterstreichen die Schönheit dieses Weges. Hinweise gab es in diesem Zusammenhang vereinzelt auch wegen der schadhaften Sitzgruppe, die auf dem Mombergplateau aufstand.

 

,,Dieser Umstand war bereits bekannt und so hatten wir frühzeitig nach den Beschlussfassungen in den gemeindlichen Gremien die Lieferung neuer Sitzgruppen in Auftrag gegeben", so Bürgermeister Stephan Rausch. Seit Ende Oktober ziert jetzt eine neue hölzerne Sitzgruppe aus Douglasie den Aussichtspunkt auf dem Momberg und so wird dieser Rastplatz jetzt auch wieder sehr gerne von Wandergruppen für ein kurzes Verweilen auf dem Groniger Hausberg genutzt.

 

 

Eine neue Sitzgruppe in der gleichen Bauart wurde vor einigen Tagen nunmehr auch auf der Kapellenwiese in Gronig aufgestellt. Geschützt durch die Überdachung der Schutzhütte können Wanderer und Radfahrer auf dieser Sitzgruppe auch bei regnerischem Wetter gerne hier eine Rast einlegen. Die Nutzer des Zeltlagerplatzes auf der Kapellenwiese aber auch die zahlreichen Wandergruppen, die hier eine Pause auf ihrer Tour einlegen, werden dieses Angebot sicherlich in Zukunft des öfteren nutzen.

Bild: Gemeinde Oberthal
Bild: Gemeinde Oberthal

Weitere baugleiche Sitzgruppen werden in den kommenden Tagen an der Valentinskapelle in Güdesweiler, im Bereich des Spielplatzes am Sportplatz in Steinberg-Deckenhardt und auf der Anlage der IG Hämmel in Güdesweiler aufgestellt werden.

 

Die Gesamtkosten für die Anschaffung der fünf Sitzgruppen beliefen sich auf 5.920,00 € und wurden zu 80 % über Fördermittel aus dem GAK-Regionalbudget bezuschusst. Dieses Förderprogramm wird über die KULANI (Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land) abgewickelt und alle von der Gemeinde gestellten Projektanträge wurden vom Vorstand der KULANI auch befürwortet.

 

 

Gleiches gilt auch für die neu erbaute Schutzhütte am „Ackerborre“. Dort sind noch kleinere Restarbeiten auszuführen. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0