Trainderduo verlässt die Sportfreunde Güdesweiler

Gemeinde Oberthal

Nichts ist so beständig wie die Veränderung, das hat sich mal wieder bei den SF Güdesweiler gezeigt. Und so kommt es, was nicht aufzuhalten ist: Das Trainerduo um Frank Backes und Co-Trainer Tim Roob werden

nicht mehr in der neuen Saison zu Verfügung stehen. Während Tim uns bereits mit sofortiger Wirkung im Winter verlässt, bleibt uns Frank noch bis Sommer 2021 erhalten und beendet die Saison bei der SFG. Ausschlaggebend für die Entscheidung von Tim war ein unvorhersehbarer und kurzfristiger Wechsel des Wohnsitzes nach Merzig. Der dadurch entstandene Mehraufwand und die große Distanz nach Güdesweiler sei für ihn, zusätzlich zu der beruflichen Situation, nicht mehr zu bewältigen.

 

Tim selbst bedauert diesen Entschluss sehr. Er habe sich bei uns sehr wohlgefühlt aber der Umzug war noch vor einem halben Jahr nicht abzusehen.  Auch wenn es nur ein kurzes Gastspiel war ist dies keinesfalls ein Abschied im Bösen. Wir haben Tim als sehr kameradschaftlichen, fairen Sportsmann kennengelernt und respektieren seine Entscheidung. Er wird auch in Zukunft ein gern gesehener Gast im Gombachstadion sein und wir wünschen ihm sportlich und privat alles Gute für die Zukunft.

 

Die Entscheidung von Frank, uns schon nach nur wenigen Spieltagen für die kommende Runde abzusagen, kam für uns sehr überraschend. Gerne wären wir als SFG mit ihm den begonnenen Weg gemeinsam weiter gegangen, doch offensichtlich liegen die Wahrnehmungen von sportlicher Führung und Trainer weiter auseinander als gedacht.

Trotz der sportlich prekären Situation und des miserablen Saisonstarts waren wir mit der Arbeit und dem Engagement von Frank ab Tag 1 an sehr zufrieden, ebenso die Spieler unserer SFG. Umso enttäuschter waren sowohl die Verantwortlichen als auch unsere Jungs. Frank hat dem Sportvorstand jedoch versprochen, bis zum Ende alles für die SFG zu geben und dem/den neuen Trainer/n im Sommer eine fitte Truppe zu übergeben. Daran zweifeln wir auch garnicht und haben in unseren Trainer und das gesamte Team vollstes Vertrauen.

Wir als sportliche Verantwortliche der Sportfreunde Güdesweiler können unseren Zuschauern und Freunden versichern,  dass wir für diese neue Situation gewappnet sind und uns bereits in guten Gesprächen mit potentiellen Kandidaten befinden um schnellstmöglich einen neuen Trainer zu präsentieren. Nun gilt es zusammen zu stehen, denn genau das ist es was unseren Verein schon immer ausgemacht hat und uns positiv in die Zukunft blicken lässt!

Wir wünschen allen in dieser ungewöhnlichen Zeit ein frohes Fest, ein frohes neues Jahr und vor allem Gesundheit in diesen Tagen, passt auf euch auf !

Der Sportvorstand der Sportfreunde Güdesweiler

Kommentar schreiben

Kommentare: 34
  • #1

    Gwler (Mittwoch, 16 Dezember 2020 16:55)

    Sehr schade, kann ich teilweise nicht nachvollziehen. Und das in der aktuellen Situation in der alle Vereine stecken. Dachte eigentlich es passt von Verein und Trainer. Bin mal gespannt was noch kommt.

  • #2

    SFGler (Mittwoch, 16 Dezember 2020 17:32)

    Schock und Enttäuschung. Konnte noch niemand zeigen was geht und auch keine Chance zur Entwicklung. Die Verantwortlichen tun mir leid.

  • #3

    Vorherseher (Mittwoch, 16 Dezember 2020 18:20)

    Wer sich die einzelnen Stationen der Vergangenheit anschaut, musste damit rechnen oder wissen das das passieren kann oder wird.
    Bestimmt was neues in Aussicht. So ist aber das Geschäft.
    Sehr Schade für die Sportfreunde. Sportlich und nun auch Organisatorisch.

  • #4

    Aufmerksamer Leser (Mittwoch, 16 Dezember 2020 19:30)

    Solch eine Truppe zu trainieren macht als Übungsleiter mit Schein absolut keinen Sinn. Diese Aufgabe überhaupt zu übernehmen ist nicht nachvollziehbar. Der Weg wird wieder Richtung Bostalsee führen. Da gibt es ja zwei Optionen, wobei eine Option vermutlich eher zutrifft, weil da als Sonderprämie mehrere Sack Kartoffeln ausgelobt werde. Die andere Option scheint auch interessant zu sein, denn da gibt es als Zusatzprämie jede Menge Wildbrett.

  • #5

    Fan (Mittwoch, 16 Dezember 2020 20:07)

    Wäre froh wenn Mal Ruhe einkehren würde. Vielleicht wäre es gut wenn Mal ein Trainer käme mit weniger vorschusslorbeeren. Außerdem gibt es auch den einen oder anderen der hohe Anforderungen stellt und sich damit selbst überschätzt. Ich hoffe dass die Verantwortlichen Mal einen anderen Weg gehen.es wäre schade wenn der Verein seine erfolgreiche Arbeit nicht fortsetzen könnte. Und dafür bräuchte man eine gesunde Mischung aus Idealismus und Realismus. Viel Glück. Ansonsten ein frohes Weihnachten und einen erfolgreichen Jahr 2021


  • #6

    Beobachter (Mittwoch, 16 Dezember 2020 20:22)

    @aufmerksamer Leser
    Richtig wer die Zeitung liest kennt den Weg. Richtung Nk-Nahe. FW war wohl nur von vornherein nicht so für ihn gedacht

  • #7

    Scooter (Mittwoch, 16 Dezember 2020 20:31)

    Ein gut geführter Verein mit engagiertem Vorstand und einer Truppe die eigentlich mehr zeigen müsste reicht eben nicht. Wenn die Scheine winken, ist es mit der Moral vorbei. Schade. Der Vorstand soll einen Haken dahinter machen und jemanden suchen der wirklich will. Hier braucht es Herz und keinen großen Namen. Am besten sofort und nicht noch warten. Warum soll der Coach noch Einsatz zeigen. Und warum die Mannschaft an die er wohl nicht glaubt. Wünsche den Verantwortlichen und den Jungs viel Erfolg. Kenne die Truppe und ein solcher Zusammenhalt ist selten. Eigentlich müsste sich jeder Trainer glücklich schätzen zu so einem Verein gehören zu dürfen.

  • #8

    Ein Mitglied (Donnerstag, 17 Dezember 2020 10:28)

    Ich bin nur ein einfaches Mitglied, das aber schon seit Jahren (und in mehreren Vereinen) und verfolge daher die Entwicklung schon länger. Kann mich in einigen Punkten den Kommentaren anschließen. Der Vorstand leistet eine sehr gute Arbeit und der Verein wird (aus meiner Sichtweise) sehr gut geführt. Mit dem Wechsel des Vorsitzenden vor ein paar Jahren erfolgte schrittweise die Verjüngung im Vorstand und auch alte Strukturen wurden durchbrochen und "modernisiert". Die Mitglieder (und auch ich) haben hinter den Entscheidungen gestanden und der Erfolg gibt dem Vorstand Recht. Leider hängt hier das sportliche hinterher. Man hat versucht auch hier gegenzuwirken. Zunächst mit der Verpflichtung zweier Spielertrainer, von denen man sich mehr erwarten konnte, als sie gezeigt hatten. Was auf dem Platz nicht war, hat einer dann bei seinen anderen Aktivitäten wett machen wollen. Nur mit viel Glück konnte dann die Klasse gehalten werden (eben aber nicht aus eigener Kraft). Da sich keine Besserung ergeben hat, hat der Vorstand eben die Reißleine gezogen. Auch hier wurde die Klasse dann (wegen Corona) und viel Glück gehalten. Man ging nun neue Wege mit einem namhaften neuen Coach an der Außenlinie und einem Co Spielertrainer. Wer die ersten Spiele gesehen hat, konnte eine Veränderung feststellen, leider blieb der Erfolg aber weiter aus. Ich finde es sehr schade, dass das Engagement Seitens der Trainer nicht fortgeführt wird, der Verein wollte wohl weitermachen. Die einen sagen nun "war doch klar, dass dies so kommt, habe ich immer schon gesagt". Damit ist aber keinem geholfen. Der Vorstand muss sich nun wieder neue Gedanken machen und ggs. weitere neue Wege gehen, wie er es bei der Neuausrichtung schon gemacht hat. Alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn. Wer Mut zeigt wird belohnt. Es ist kein leichter Job und man kann es nicht allen Recht machen, daher von meiner Seite aus viel Erfolg. Vielleicht kann man ja auch was mit den anderen Vereinen in der Gemeinde zusammen machen. Wenn es hilft !

  • #9

    Aufmerksamer Leser (Donnerstag, 17 Dezember 2020 19:48)

    Als Außenstehender hat man tatsächlich den Eindruck, dass hier engagierte Leute im Einsatz sind. Ob Sportanlage oder Außendarstellung, man kann es als gelungen bezeichnen. Was unterirdisch ist, kann man getrost das Personal auf der grünen Wiese bezeichnen. Ich stelle fest, dass sich dort 3 bis 4 Rennpferde bewegen, der Rest erhält von mir die Einstufung Ackergaul im erweiterten Blickfeld. Es ist sensationell, dass mit diesem Personal überhaupt in dieser Liga gespielt wird. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass diese Truppe in der untersten Spielklasse maximal einen guten zweistelligen Tabellenplatz erreichen würde. Aufwand und Ertrag stehen in einem absoluten Missverhältnis zueinander.

  • #10

    Ackergaul (Donnerstag, 17 Dezember 2020 22:08)

    Beurteile den Sport Fußball, eine Saison zieht sich über ein Jahr, wer bekommt denn 90 % der Spiele hin ? O Bock Generation auf Fußball,keiner will etwas werden jeder will etwas sein, Ackergäule gab es in der Bezirksliga in der Abwehr schon immer auch in der Großgemeinde Oberthal, auf die war grosser Verlass, auf dem Platz, am Büffet und an der Rostwurschtbud.
    Wieviel Steckdose, Fußballschuhe für 200 €, welches Handy hast du dabei, wo fahre mir nachher hin usw.
    Fußball Ade, ....

  • #11

    � � Rennpferd (Donnerstag, 17 Dezember 2020 22:39)

    Antritt, Schnelligkeit, Ausdauer waren meine Tugenden, heute würde ich mit fast 50 Jahren mit den heutigen angeblichen Rennpferden auf jeder Bahn noch mit den genagelten Schuhen antreten. Von Liegestützen, Klimmzügen ganz zu schweigen.
    Vom Schaukelpferd bekam ich schon mal Recht.

  • #12

    Sinnstifter (Freitag, 18 Dezember 2020 09:04)

    Wie bei allen Themen ist hier für mich etwas mehr Gelassenheit hilfreich.
    Es handelt sich doch in Güdesweiler nur um Freizeitsport ?
    Ob Fussball heute besser oder schlechter ist als vor 30-40 Jahren; auch hierüber kann trefflich gestritten werden.
    Ganz sicher ist er anders.
    Es fehlen heute wahrscheinlich die Grundlagen. ( 10.000 mal den Ball mit rechts und links gegen die Hauswand schiessen und jeden Tag in der Wies bolzen ) und die Auswahl an talentierten Spielern.
    Deshalb laufen sie heute schneller über die Plätze und versuchen sich an taktischen Meisterleistungen der heute toll ausgebildeten Trainern.
    Aber es ist wie fast überall: wo die Grundlagen nicht sicher beherrscht werden führt überfordernde Taktik und Schnelligkeit zu mehr Fehlern und sieht dann nicht mehr toll aus.
    Man muss ja nicht auf den Fussballplatz gehen.
    In diesem Sinne Frohes Fest bei Besinnlichkeit

  • #13

    Oberthaler (Freitag, 18 Dezember 2020 19:33)

    War doch klar, hab ich gleich gesagt. Wer ihn kennt, hat damit gerechnet. Wenn es mal nicht läuft...

  • #14

    Aufmerksamer Leser (Samstag, 19 Dezember 2020 07:17)

    Ich wollte die echten Ackergäule nicht abwerten. Was sie in der Feld- und Waldarbeit geleistet haben war unglaublich. Auf den Fußball bezogen, fehlt dem Gaul natürlich das Talent und auch das Ballgefühl. Für Polo wäre der Ackergaul eine Alternative. Vielleicht sollten sie mal in Güdesweiler diese Sportart wählen.

  • #15

    Scooter (Samstag, 19 Dezember 2020 07:54)

    Oder einen passenden Stallburschen finden, der mit Herz und weniger Eigeninteresse die Gäule lenkt und in Richtung bringt. Ein grosser gut ausgebildeter Trainer mit Papier reicht hier nicht. Wie schon mehrfach gesagt, wer ihn kennt musste damit rechnen. Schade für den Verein, dem etwas Ruhe sicherlich gut tun würde. Neben dem Platz bestimmt Oberliga tauglich, auf dem Platz ganz weit unten. Nur spielen können die Verantwortlichen ja nicht auch noch. Hierüber müssen sich die Jungs mal Gedanken machen

  • #16

    Fallrückzieher (Samstag, 19 Dezember 2020 08:47)

    Ein Trainerwechsel in Güdesweiler wird den Weltfußball nicht verändern. Wenn ich aber die Aussagen in der heutigen SZ lese, so stelle ich fest, dass man sich mitten im Weltfußball bewegt. Dort wird genauso argumentiert: Ich habe mir noch keine weiteren Gedanken gemacht. In Wirklichkeit sind die ersten Kartoffeln des Naturallohns schon längst eingekellert und von der Kläranlage Bliesen übernommen worden

  • #17

    Neutraler (Samstag, 19 Dezember 2020 08:56)

    Bin auf allen Plätzen in der Gemeinde unterwegs. Vereinsleben und Vereinsarbeit ist enorm wichtig für das Gemeindeleben. In GW sind sehr engagierte Personen unterwegs, die zeigen was man tun kann. Und natürlich spielt auch das Geschehen auf dem Platz eine Rolle. Wenn alle so mit Einsatz dabei wären wir der Vorsitzende und seine Truppe, gäbe es diese vermeintlichen Probleme nicht. Kann gut nachvollziehen wie sich die Verantwortlichen nun fühlen, habe sowas auch lange genug gemacht. Und die Probleme und Aussagen sind nunmal überall gleich ob Kreisliga oder Bundesliga. Nur hier sind Ehrenamtler am Zug. Bitte den Mut nicht verlieren und weiter machen. Umfeld ist echt super und das kann niemand abstreiten. Mit Geduld geht es auch auf dem Grün bald aufwärts

  • #18

    Oberthaler (Samstag, 19 Dezember 2020 09:40)

    Ist es nicht längst Zeit für eine SGGÜGROBSD ?
    ( in alphabetischer Reihenfolge um Befindlichkeiten Rechnung zu tragen )

  • #19

    Z (Samstag, 19 Dezember 2020 10:49)

    ..denen geht es doch nur ums Geld. Leider!!!

  • #20

    Neutraler (Samstag, 19 Dezember 2020 13:55)

    @Oberthaler
    Meines Wissens wurde über die Zukunft der Vereine, auf Initiative des Vereines der noch selbständig ist, schon vor ein paar Jahren diskutiert. Solange noch bestehende SG vorhanden sind schwierig. Ebenso wenn es innerhalb bestehender SG immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Jedenfalls sind alte Sturköpfe nicht mehr da. Mit den Jungen kann man prima zusammenarbeiten.

  • #21

    Aufmerksamer Leser (Samstag, 19 Dezember 2020 14:09)

    Da stimme ich voll zu, die Sturköpfe sind nicht mehr da und die sogenannten Jungen kriegen es erst recht nicht hin wegen NULL BOCK und angeborener Ahnungslosigkeit. Siehe auch die vielen großen Veranstaltungen in der Gemeinde, z.B. Brückbachfest. Da hätte sich die jüngere Generation mal beweisen können. Noch nicht mal eine Bratwurst kommt unfallfrei vom Grill

  • #22

    Neutraler (Samstag, 19 Dezember 2020 14:33)

    Hmm kann ich so nicht bestätigen. In GW machen sowohl die jungen Verantwortlichen bei der SFG als auch die jungen Verantwortlichen in der JU einen super Job. Die bekommen sehr viel hin. Also bitte nicht verallgemeinern.

  • #23

    Schalker (Samstag, 19 Dezember 2020 15:10)

    Gib ihm Chance!

  • #24

    Beobachter (Samstag, 19 Dezember 2020 15:59)

    Politik und Fußball , die beiden dreckigsten Geschäfte, die es gibt.
    Ist man hier bei Beiden unterwegs bleibt doch so manche Pflicht auf der Strecke.
    Tu gutes und sprich darüber.
    Jeder Furz , ohne Gewürz und ohne Schall wird hier aufgewärmt. Jede Aktion wird hier in der Gemeinde durch die Medien getrieben, in der Politik und im Sport.
    Aber es gibt sie noch, die echten Ehrenamtlichen in der Gemeinde welche etwas gern tun , echte Freude weitergeben, teilen , ohne Politik und Fußball.

  • #25

    Ehrenamtler (Samstag, 19 Dezember 2020 16:05)

    Ich bin in Politik und Fussball aktiv. Daneben im Altenheim und Kirche und arbeite mit Personen aus Fussball und Politik super zusammen ohne zu furzen. Und man darf darüber berichten

  • #26

    Beobachter (Samstag, 19 Dezember 2020 18:17)

    Sorry, Ausnahmen hat es schon immer gegeben.

  • #27

    Gillesweller (Samstag, 19 Dezember 2020 18:22)

    Wir waren mal beim Trainerwechsel. Glasklar Neunkirchen-Nahe, aber er weiß von nichts. Noch keine Gedanken gemacht etc. Verarschen können wir uns selbst. Zum Welttrainer fehlt noch etwas. Jogi ist ein klein wenig besser

  • #28

    Medizinmann (Samstag, 19 Dezember 2020 21:45)

    Wie in der Politik, Karre wird in den Treck gefahren, andere müssen wieder alles wett machen, dies ist leider so. Können wir das Schaffen, jo wir schaffen das.
    Der Medizinmann welcher die Wunden zwischen den Sportvereinen heilte, diese im Training zusammenführte wurde von den Sturköpfen anfangs missachtet, setzte sich jedoch zum Wohle aller durch. Gemeinsam Fußball spielen stand im Vordergrund bei den Ü 40, Ü50, Ü60, eine gelungene Sache.
    Wie es ohne Medizinmann , ohne Friedenspfeife zwischen den Ortsteilen sportlich weitergeht bestimmen die Rauchzeichen.
    Dem Neutralen vom 19.12. muss ich somit widersprechen, bzgl. alte Sturköpfe nicht mehr vorhanden, stimmt so nicht !

  • #29

    Helmut (Sonntag, 20 Dezember 2020 08:51)

    Bei 2 Themen kann einfach jeder mitreden.
    Lasst uns aber entspannen und Weihachten und Neujahr im Kreise der Familie feiern. 2021 können wir alle dann wieder "zuschlagen."

  • #30

    Neutraler (Sonntag, 20 Dezember 2020 09:47)

    Medizinmänner gab es vor Jahren schon und plötzlich waren sie weg. Auch neue sind gekommenen und auch wieder weg. Was hinterlassen? Ja verbrannte Erde, ein paar Fragen und im Stich gelassene Personen, die nun die Karre aus dem Dreck ziehen müssen

  • #31

    Beobachter (Dienstag, 22 Dezember 2020 18:58)

    Gewonnen, geht nach NK Nahe. War klar und das schon lange. Echt traurig wie hier ein Verein ver... wurde.

  • #32

    Aufmerksamer Leser (Dienstag, 22 Dezember 2020 19:28)

    Wurde mehrmals vorausgesagt bzw. festgestellt. In der großen Fußballwelt wird ja auch bis einen Tag vor dem Wechsel der Ahnungslose gemimt. Also darf das ein Trainer bei einem kleinen Verein das auch tun. Oder verwechselt er sich mit einem Profitrainer, weil er schon mal das Shirt des Sponsors der Nationalmannschaft trägt. Könnte so sein.

  • #33

    Oberthaler (Mittwoch, 23 Dezember 2020 09:53)

    Nach SZ hat in Güdesweiler Enytscheidendes gefehlt, oder war nicht ausreichend vorhanden.
    WIR GEFÜHL
    SPASS UND LEIDENSCHAFT
    GEMEINSAME VORSTELLUNGEN
    Na ist eine Trennung eben unvermeidbar.
    Trotzdem ruhig bleiben: in Oberthal gibt es nur einen Verein auf Spitzenniveau, die Kegler

  • #34

    SFGler (Mittwoch, 23 Dezember 2020 12:29)

    Also wenn in Güdesweiler was vorhanden ist, dann das WIR Gefühl und Zusammenhalt, auch in schlechten Zeiten. Bei anderen Laufen die Spieler dann weg. Um ein WIR Gefühl zu haben, muss es auch leben und selbst was tun.