Eine Klolektüre für Jedermann......

Gemeinde Oberthal

Pi-Ka-Pu-To, diese Regel sollte man genauso wie die Aha-a-l-Regel der Pandemie, verinnerlichen.

Was sich auf den ersten Blick wie ein Kinderreim anhört, hat eine viel größere Bedeutung

 

als so mancher glaubt. Um nicht in die Bedeutungslosigkeit abzudriften, kommen wir gleich zur Sache. Bevor jetzt wieder einige erboste Menschen mich zur Schnecke machen wollen, wie unappetitlich dieser Bericht sei, der möge doch einfach aufhören zu lesen oder vielleicht doch nicht, denn hier geht es regelrecht um ,,KLÄRUNGSBEDARF", der EVS (Entsorgungsverband Saar). 

 

Letzten Monat, genau gesagt am 19. November war Welttoilettentag, eingeführt 2013 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die darauf hinweisen möchten, dass die sanitäre Versorgung nicht überall auf der Welt so gut ist, wie bei uns, denn über 2,4 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu ausreichend hygienischen Sanitäreinrichtungen. Deshalb wurde 2010 das Recht auf Wasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht anerkannt.

 

Dieser Aufruf bedeutet auch gleichzeitig für uns, denen es so gut geht, besonders umsichtig und umweltfreundlich in dieser Hinsicht zu sein, also lasst uns die saarländischen Toiletten retten. Denn viele Menschen nutzen die Toiletten als Mülleimer, was wiederum zu Verstopfungen in den Reinigungsprozessen der Abwasseranlagen führt. Jetzt will ich aber keinen mehr länger auf die Folter spannen und das Rätsel aller Rätsel auflösen:

 

Pi-Ka-Pu-To macht die richtige Nutzung eures Klos nämlich tatsächlich kinderleicht und bedeutet nichts anderes als: Pipi - Kacki - Putzwasser und Toilettenpapier. Und genau das gehört da nur rein, der Rest gehört in die Tonne. Leider sieht das nicht jeder so, denn laut EVS landen in den Toiletten nicht nur Babyfeuchttücher, die sich nicht auflösen und so Pumpen und Anlageteilen der EVS ausfallen lassen, sondern auch Medikamente, die die Flüsse und Bäche belasten, Fette, Öle, Essensreste, Haushaltsabfall, Uhren, Handys und besonders viele Gebisse.

 

Ein sehr spannender Job für die vielen Frauen und Männer der Abwassertechnik, die sich vor nichts ekeln dürfen. Wir haben hier im Saarland 140 Kläranlagen mit 1070 km Abwasserkanal und 290 Pumpwerken. Wo geht denn da die Reise für ein Gebiss hin, welches in die Toilette wandert? Nun zuerst fließt es durch die Abwasserrohre in der Wand in den Hausanschluss, der das Haus mit der öffentlichen Kanalisierung verbindet. 

 

Anschließend werden die Abwässer aus den Haushalten zusammen mit den Abwässern aus öffentlichen Einrichtungen und Gewerbebetrieben sowie das Regenwasser von Straßen, Dächern und Plätzen in immer größeren Abwasserrohre gesammelt. Schließlich finden sie ihren Weg in einen der Hauptkanäle der EVS und dann zur Kläranlage. 

 

Eigentlich sollte der Welt-Toilettentag insbesondere die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft dazu bringen, dieses Thema aufzugreifen, ernst zu nehmen und zu kommunizieren und die Menschen dafür zu sensibilisieren. Ich vermute mal dass das eher der Gegenfall ist, denn sonst bräuchte die EVS nicht jedes Jahr so eine Kampagne zu starten. Ich hoffe dass diese ,,Toilettikette" etwas zum Klärungsbedarf beigetragen hat.

Also In diesem Sinne bleibt gesund und passt auf eure Gebisse auf!

 

(Isabelle Möller)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Fr.R. (Sonntag, 20 Dezember 2020 11:52)

    Ü 50 % der Handys landen von Frauen im Klo. "Scheiße" wenn es Handy ausm Arschsack beim Bux runnerziehe ins Klo fällt .

  • #2

    Isabelle (Sonntag, 20 Dezember 2020 12:23)

    Das kann man wieder locker rausfischen, damit es nicht in die öffentliche Kanalisation der Güdesweiler Kerb fliesst, so hab ich es gemacht. Brachte es sogar anschliessen zum Doktor, hat aber nix mehr gebracht.....lach...

  • #3

    R.R. (Sonntag, 20 Dezember 2020 12:43)

    War bestimmt Wasserdicht ....ha ha

  • #4

    Isabelle (Sonntag, 20 Dezember 2020 12:52)

    Nein, die in der Klinik konnten nur noch den Tod feststellen...

  • #5

    L.Fr. (Sonntag, 20 Dezember 2020 13:05)

    Totes Handy aber immerhin noch lebende Girresweller Corona Kerb .
    :)

  • #6

    Isabelle (Sonntag, 20 Dezember 2020 13:10)

    Wer redet hier von Corona- Kerb. Dat war 2019.....

  • #7

    Aufmerksamer Leser (Sonntag, 20 Dezember 2020 13:39)

    Zu beachten wäre, wo die entsorgende Person lebt. Wohnt sie in Darmstadt, Pforzheim oder Bliesen. Bei Letzteren wäre zu beachten, dass sie vor der Betätigung des Spülknopfes naturgemäß zweimal vorrücken müssen. Unbestätigten Umfragen zu Folge kann selbst ein Hund mit Sportabzeichen die Hinterlassenschaft nicht überspringen.
    Da in der Kläranlage Bliesen unterschiedliche Qualitäten ankommen, trifft man sogar lätzchentragende Tierchen an, die sich im Festschmaus-Modus befinden. Empfehlenswert für Interessenten unterschiedlicher Hinterlassenschaften wäre z.B. ein Buch von Tomi Ungerer mit dem Titel "Der Furz" , erschienen im Heyne-Verlag. Aber Vorsicht, nur Empfehlenswert für den Liebhaber unterschiedlicher Tonqualitäten



  • #8

    Harald (Sonntag, 20 Dezember 2020 15:40)

    Unterhalten euch besser über Fussball !

  • #9

    Gillesweller (Sonntag, 20 Dezember 2020 15:46)

    Eins nach dem Stuhlgang (nach dem anderen)

  • #10

    Beobachter (Sonntag, 20 Dezember 2020 15:53)

    Harald , Sie gehören bestimmt zu den Menschen, welche im Keller Platz geschaffen haben fürs Klopapier zu Bunkern. Achtung Öffnungszeiten nächste Woche beachten, Globus, Aldi, Edeka hat noch Klopapier zur Bevorratung.
    Man weis man nie, beim Dünnpfiff braucht man mehr. Frohe Weihnachten

  • #11

    L.k (Sonntag, 20 Dezember 2020 16:02)

    Jo Harald geh in de Keller Fußball gugge . Ab in die ScheißhausArena .

    Verlier' es Handy nicht

  • #12

    E,M, (Montag, 21 Dezember 2020 07:49)

    Mein Gott wird hier ein Scheiß gelabert. Man sollte für so einen Quatsch die "Saar-Heimat" sperren. Unmöglich

  • #13

    R.L. (Montag, 21 Dezember 2020 10:57)

    Ich scheiß ab Januar in die gelbe Tonne.

  • #14

    Gillesweller (Montag, 21 Dezember 2020 11:10)

    Das wäre dann ein Darmstädter mit Gefolge