Landrat Recktenwald fordert Wirtschaftsministerium auf Regeln im Einzelhandel zu ändern

St.Wendel

Als eine massive Benachteiligung des kleinen Einzelhandels bezeichnet der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald das in der geltenden Rechtsverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verankerte Schwerpunktprinzip. Dieses erlaubt Geschäften 

 

mit Mischsortimenten den Verkauf aller angebotenen Waren, sofern erlaubte Sortimentteile, beispielsweise Lebensmittel oder Drogerieartikel, überwiegen. „Die kleinen Geschäfte in unseren Städten und Dörfern kämpfen schon vor Corona Tag für Tag um das wirtschaftliche Überleben. Die Pandemie hat ihre bereits schwierige Lage enorm verschärft.

 

Dass nun, anders als während des Lockdowns im Frühjahr, großen Häusern, die geöffnet bleiben, erlaubt wird, Artikel zu verkaufen, die der spezialisierte kleine Einzelhandel auch anbietet, jedoch geschlossen bleiben muss, ist eine Ungleichbehandlung, die dringend behoben werden muss“, sagt Recktenwald.
Ein erneuter harter Lockdown sei vor dem Hintergrund der hohen Fallzahlen notwendig gewesen. Jedoch dürfe dies nicht auf dem Rücken kleiner Einzelhändler ausgetragen werden.

 

Recktenwald: „Die für unsere kleinen Geschäfte wichtigen Tage vor Weihnachten fallen leider weg. Davon sollten aber nicht die großen Geschäfte profitieren. Hierbei geht es nicht nur um Gleichbehandlung, sondern um das nackte Überleben des Einzelhandels – es droht ein Geschäftesterben in unseren Städten und Dörfern. Daher fordere ich das Wirtschaftsministerium auf, darauf hinzuwirken, das Schwerpunktprinzip entsprechend zu ändern, um die kleinen Geschäfte zu stützen, ihnen ein Weiterleben zu ermöglichen."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Tesa (Dienstag, 22 Dezember 2020 19:29)

    Viele Menschen haben sich wohl in der letzten Woche gewundert wieso ein großes Warenhaus mit 6Buchstaben Spielwaren, Kleidung Schmuck und Schuhe verkauft.
    Dies ist eine Frechheit ggü. den Einzelhändler in der Stadt. Gerade im Weihnachtsgeschäft - welches für die meisten der Hauptumsatz des Jahres bedeutet.
    Da muss dringend eine Lösung her.
    Unsolidarisch vs Profit


  • #2

    Fr.M (Dienstag, 22 Dezember 2020 23:08)

    Den "hirnlosen" in Saarbrücken / Berlin fallen solche Fälle erst immer dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

  • #3

    waldfeee (Dienstag, 22 Dezember 2020 23:18)

    #tesa#
    Danke, wollte grade fast die selbe auskunft geben als ich die Zeilen gelesenen hab .

    vier Beine gut ,2beine schlääächt...
    manche sind halt gleicher als manche........


  • #4

    Beobachter (Mittwoch, 23 Dezember 2020 13:14)


    Wieder einmal ist der Markt mit den 6 Buchstaben in St. Wendel der Corona Profiteur
    zu Lasten der kleineren Händler in der Stadt.

  • #5

    L.k. (Mittwoch, 23 Dezember 2020 14:11)

    Geld regiert die Welt.
    Da halten mal einige Bosse hinten rum die Hand auf und der GLOBUS darf machen was er will !!!!
    Top Spackos an der Regierung .
    Saartoto hatt 100% auch noch die Finger drinn.

  • #6

    Bipode (Mittwoch, 23 Dezember 2020 17:38)

    Die kleinen Läden, besonders die, die es gar nicht mehr gibt, litten am meisten unter denen, die schon immer Discountern und Supermärkten den Vorzug gaben, weil es dort fünf Cent billiger ist. Und das sind alle, einschließlich derjenigen, die hier einen auf Advokaten der armen kleinen Einzelhändler machen.

  • #7

    Ra.Lö. (Mittwoch, 23 Dezember 2020 19:50)

    https://www.sol.de/news/update/News-Update,525438/Diese-Kontaktbeschraenkungen-gelten-an-Weihnachten-im-Saarland,525540

    Noch irrer gehts nicht mehr

  • #8

    Gillesweller (Freitag, 25 Dezember 2020 08:39)

    Wer eine strafbare Handlung meldet und dann auch noch als Denunziant bezeichnet wird, ist für mich eine Sauerei Hoffentlich steigt die Zahl der Denunzianten dramatisch an. Das Rechtsempfinden in einer gewissen Bevölkerungsschicht geht gegen Null. Die schweigende Mehrheit muss endgültig aufwachen, bevor wir Zustände wie im Wilden Westen bekommen. Die Dummheit schreitet voran

  • #9

    Gillesweller (Freitag, 25 Dezember 2020 08:44)

    Rubrik verwechselt, sollte zu den Rockern