Personen die über 80 sind aus der Gemeinde Oberthal, können geimpft werden

Gemeinde Oberthal

Im Hinblick auf die Corona-Pandemie  sind alle Personen in der Gemeinde Oberthal beginnend ab einem Lebensalter von 80 Jahren in einem persönlichen

 

Schreiben zu diesem Themenkomplex informiert worden. Viele älteren Mitbürger/innen werden diesbezüglich jetzt eventuell auch ihre Familienangehörigen, Bekannten oder Nachbarn um Mithilfe bitten.  Die Corona-Pandemie stellt uns alle seit Monaten vor große Herausforderungen. Nur wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger geimpft sind, können wir die Folgen des Virus beherrschen. Die Impfung kostet Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, nichts.

 

Zurzeit steht nur eine begrenzte Zahl an Impfdosen zur Verfügung. Daher müssen Menschen, die besonders gefährdet sind, zuerst geimpft werden. Dabei handelt es sich vor allem um Personen, die älter als 80 Jahre sind. Damit die Impfungen möglichst reibungslos ablaufen, muss für jede Impfung vorher ein Termin gebucht werden. Eine Impfung besteht aus zwei Teilen. Daher werden immer zwei Termine vergeben (Erstimpfung & Zweitimpfung). Sie brauchen für die Anmeldung Ihre persönlichen Daten, also Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und, nur falls vorhanden, die E-Mail-Adresse.

 

Sie können einen Termin zur Impfung über das Internet oder telefonisch buchen: 1.

Wenn Sie einen Termin über das Internet buchen wollen, besuchen Sie die Internetseite www.impfen.saarland.de Dort finden Sie weitere Informationen.

 

2. Wenn Sie telefonisch einen Termin buchen wollen, rufen Sie die 0681/501- 4422 oder die 0800/9991599 an. Da vermutlich einige von Ihnen keinen Internetzugang besitzen, wird im Folgenden die telefonische Anmeldung beschrieben. Wenn Sie sich wegen der Anmeldung unsicher sind, dann bitten Sie Angehörige oder Nachbarn Ihnen zu helfen.

 

Ich empfehle Ihnen auch, mit Ihrem Hausarzt über die Impfung zu sprechen. Informationen aus dem Rathaus Oberthal - 13 - Ausgabe 2/2021 Wenn Sie einen Termin telefonisch buchen möchten, kommen Sie zu einem Auswahlmenü. Hier gibt es drei Möglichkeiten: - Nummer 1: Antworten rund um das Thema Corona - Nummer 2: Antworten rund um das Thema Impfen - Nummer 3: Anmeldung zum Impfen Um einen Termin für sich oder einen Angehörigen zu buchen, wählen Sie bitte Nummer 3 und folgen Sie den Anweisungen am Telefon. Sie müssen angeben, dass Sie zu der Gruppe von Personen über 80 Jahren gehören. Sie müssen auch wählen, in welchem Impfzentrum Sie gerne einen Termin vereinbaren würden.

 

Alle Impfzentren sind barrierefrei. Die Terminvergabe hängt von der vorhandenen Impfstoffmenge und der Kapazität der Impfzentren ab. Es kann deshalb unter Umständen etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis Sie ein Terminpaar (Erst- und Zweitimpfung) erhalten. Eine Woche vor Ihrem Impftermin bekommen Sie eine Bestätigung Ihres Termins.

 

Können Sie den Termin nicht wahrnehmen, können Sie telefonisch oder über das Internet eine Umbuchung anfordern. Die Gemeinde Oberthal bietet allen impfwilligen Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde Oberthal ab 80 Jahren, die sich nicht selbst über das Internet oder die Telefonhotline der Landesregierung anmelden können, praktische Hilfe an.

 

Der betroffene Personenkreis kann sich dazu während unserer Öffnungszeiten im Rathaus telefonisch bei Frau Tanja Schirra melden. Frau Schirra ist unter der Telefonnummer 06854/9017-11 zu erreichen. Wir können selbst keine Impftermine vergeben und haben keinen Einfluss auf die Terminvergaben der Impfzentren.

 

Wir helfen aber gerne dabei, einen Impftermin für die Betroffenen zu organisieren. Wichtige Informationen zur Impfung: Zur Impfung selbst bringen Sie bitte Ihren Personalausweis, Ihre Krankenversicherungskarte, Ihren Impfpass und Ihre Terminbestätigung mit. Als impfberechtigte Person können Sie gerne bei der Wahrnehmung des Termins zu den barrierefreien Impfzentren eine Begleitperson mitbringen.

 

Vor Ort stehen Leihrollstühle zur Verfügung. Im Anschluss an Ihre Impfungen erhalten Sie eine Impfbescheinigung für Ihren Impfpass, welche dann im Anschluss dort eingeklebt wird. Wenn Sie keinen Impfpass haben, wird Ihnen die Impfbescheinigung stattdessen in Papierform ausgehändigt.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund Stephan Rausch Bürgermeister

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Oberthaler (Donnerstag, 14 Januar 2021 12:27)

    Was lange währt wird, hoffentlich, endlich gut.
    Hätte die Gemeinde, Parteien u.ä. auch früher drauf kommen können.

  • #2

    Ottokarl (Freitag, 15 Januar 2021 12:22)

    Die ALTEN Kommunalpolitker waren dann wohl nicht willens, fähig, oder motiviert was für die > 80 Jährigen ohne Angehörige zu tun; die Güdesweler JU hat es wohl dann auf den Weg gebracht !?
    Die Jungen kümmern sich also doch um die ALTEN.

  • #3

    Tl. (Freitag, 15 Januar 2021 13:32)

    Ha ha wenn die alten nicht wären, würde es Taschengeld am WE .
    trübe aussehen... Die ALTEN kümmern sich um die Jungen.

  • #4

    JU_Bohnenthal (Freitag, 15 Januar 2021 14:04)

    bei uns In Tholey hat man es so zusammen gefasst: :-)
    Der betroffene Personenkreis kann sich dazu im Tholeyer Rathaus melden.

    „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung können selbst keine Impftermine vergeben und haben keinen Einfluss auf die Terminvergaben der Impfzentren. Sie helfen aber dabei, einen Impftermin für die Betroffenen zu organisieren“, so Hermann Josef Schmidt.

    Zudem kann für Personen ab 80 Jahren aus der Gemeinde Tholey, die keine Möglichkeit haben, selbst zu dem zuständigen Impfzentrum zu fahren, eine Transportmöglichkeit organisiert werden. Für diesen Fahrservice wird eine Kostenbeteiligung von 10 Euro pro Person erhoben.

    Wer von dem Angebot der Gemeinde Tholey zur Impfanmeldung oder dem Fahrdienst Gebrauch machen will, kann sich von Montag bis Freitag von 7 bis 13 Uhr unter der Nummer (06853) 508-40 bei Nora Rauber im Tholeyer Rathaus melden.
    Für weitere organisatorische Fragen zu der Hilfsaktion der Gemeinde Tholey: (06853) 508-66, Timo Groß



    Die „Corona und Impfhotline des Saarlandes“ ist erreichbar unter (0681) 501 4422 und unter 0800-9991599

    Dort erwarten Sie folgende Themenbereiche, die per Tastatur auswählbar sind:

    Fragen rund um das Thema Corona
    Fragen rund um das Thema Impfen
    Verbindliche Vereinbarung eines Impftermines
    Die Hotline ist montags bis sonntags zwischen 7 und 20 Uhr erreichbar.

  • #5

    Frager (Montag, 18 Januar 2021 20:18)

    Die Impfung verhindert keinesfalls eine Ansteckung: man kann weiterhin angesteckt werden und steckt selber andere an. Die Ärzte wissen, warum sie selber sich kaum impfen lassen. Die Politik braucht Versuchskaninchen, andere sagen Guinea-Schweine, um was zu beweisen? Sie betreibt ein absurdes und verderbliches "Spiel"
    .
    Der Impfstoff ist hochgefährlich und geht direkt an die Substanz der Gene. Junge Leute z.Bsp. können ihre Zeugungskraft verlieren nebst vielen anderen sehr schädlichen Folgen und Wirkungen. Schon Hustensaft hat 50cm Packungsbeilage- und hier? Alles nicht so schlimm?
    Es ist bösartig und schändlich, wenn gerade alte und wehrlose Menschen die unnütze Impfung verabreicht bekommen. Es ist Diktatur.
    Der Impfstoff besteht u.a. aus Gewebe von ermordeten, abgetrieben Kindern. Es ist barbarisch.

  • #6

    Wahrsager (Dienstag, 19 Januar 2021 09:25)

    Die in Fragen versteckten Behauptungen bzgl. Wirksamkeit von Impfungen entsprechen nicht dem aktuellen Wissensstand.
    Die in meinem Umfeld Geimpften zeigen keinerlei Nebenwirkungen !
    Nicht hilfreich sind dagegen Äusserungen von Strategen bzgl. Impfzwang für in Pflege Beschäftigter undvPrivilegien für bereits Geimpfte.
    Die Herren sollen endlich ihre Hausaufgaben machen und für mehr Impfstoff sorgen, die Termine "unbürokratisch" organisieren, den Alten ohne Hilfe ein Sorglospaket mit Terminen und Transport ( z.b. Palmer bietet in Reutlingen Taxifahrdienste zum ÖPNV Preisan) bieten.
    Was mich erschreckt ist die Organisation in unseren Verwaltunden.
    Z.B. Dr. Magnus Jung nennt uns ein Durchschnittsalter bei den Verstorbenen von 81,4. Im nächsten Satz versucht er uns glaubhaft zu machen dass eine Errechnung einer Altersverteilung nicht möglich ist weil Zahlen fehlen. Als unbedarfter Mathematiker frage ich mich, wie er dann die Durchschnittszahl errechnen kann?
    Gott bewahre uns vor solchen Entscheidern.

  • #7

    Fan (Dienstag, 19 Januar 2021 09:59)

    Für Frager.
    Du schreibst so einen Müll, dass sich bei mir der Verdacht aufdrängt, ob du vielleicht an Corona (vor allem im Kopf) erkrankt bist. Lass dich
    untersuchen.

  • #8

    Leser (Dienstag, 19 Januar 2021 11:41)

    Wer behauptet dass der neue Impfstoff aus ungeborenen Kindern stammt, der ist nicht klar im ,Kopf.
    ,

  • #9

    Greta (Dienstag, 19 Januar 2021 13:46)

    Was Dr. Magnus Jung von sich gibt ist oft nicht so sehr mit Substanz und überlegt.
    Lasst ihn doch einfach schwätzen.

  • #10

    Aufmerksamer Leser (Dienstag, 19 Januar 2021 14:17)

    Der Frager gibt mir schwer zu denken. Was laufen da für Chaoten rum. Ohne detailliertes Wissen solche Behauptungen aufzustellen ist mehr als bedenklich

  • #11

    Leser (Dienstag, 19 Januar 2021 15:01)

    Meiner Meinung nach ist der ,,Frager“ ein dummer Mensch, der komplett neben der Spur läuft. Weniger ist mehr. Also besser nichts schreiben.

  • #12

    Bipode (Dienstag, 19 Januar 2021 17:55)

    Frager, wegen dem QAnon Kommentar müssen wir noch Mal mit deinem Betreuer reden.

  • #13

    kai (Dienstag, 19 Januar 2021 22:28)

    es ist schon wirklich hahnebüchen:
    man geht zum doc wg bauchweh, bekommt ein medikament, nimmt es und macht sich keinerlei gefanken.
    man fährt nach afrika in urlaub, lässt sich natürlich vorher gegen maleria impfen.
    nun gibts eine impfung gegen einen neuen grippe virus, an welchem die ganze welt, sämtliche renomierten wissenschaftler und firmen mit ungeheuren finanziellen mitteln und aufwand geforscht und getestet hat - ABER dieser sache traut man nicht. Einmal googeln nach den skandalen im medizin/arznei sektor fördert keinen impatoffskandal zu tage. so schlimm es klingt: glaubt auch nur einer, das an dem maleria impfstoff für afrika auch nur anährend soviel geforscht und getestet wurde wie an dem corona impfstoff für europa und die restliche westliche welt?! der biontech impstoff ist allen informationen nach lediglich ein impstoff, welcher den körper dazu bringt, lokal, an der einstichstelle antikörper zu prodzuzieren, eine imunantwort hervorzurufen. es ist kein lebendimpfstoff mit potentiellen spätfolgen. entweder man hat gleich eine (impf)reaktion, sprich imunantwort mit allem was dazugehört, oder man wird mit impfung 103 Jahre alt und am 104ten vom auto überfahren.

    @frager: wie hat bill gates die chips in die embrionen reingekriegt? wenn der so ne feine pinzette hat, könnte er mal vorbeikommen und die haare meiner frau aus dem abfluss ziehen.

  • #14

    Strolch (Montag, 25 Januar 2021 21:24)

    ich will auch ein Ende ,der Geschichte. Nur mit druafklopen was das Zeug hält wird das nix. Jeder von euch hat einen Spiegel. Schaut mal ganz genau rein. Ob ihrs glaubt oder nicht. Auch mich erschreckt das Bild öffters ,da sind Schatten die passen nicht zu Mir.Haben wir nur noch Ellenbogen?