Geplante Maßnahmen in der Gemeinde Oberthal

Gemeinde Oberthal

Nachdem der Haushaltsplan einstimmig befürwortet und abgesegnet wurde, gibt es hier eine Auflistung verschiedener geplanten Maßnahmen für dieses Jahr und ins nächste Jahr gehend.

So sind im Haushaltsplan

 

zur Umsetzung verschiedener Projekte im Jahr 2021 (Investitionen und lfd. Aufwendungen) Gelder in einem Gesamtvolumen (investiv und konsumtiv) von 2.345.000 € eingeplant.

 

Diese Mittel beinhalten geplante Investitionen in einer Größenordnung von 1.223.140 € sowie Aufwendungen für Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen von 922.000 € zuzüglich noch verbleibender Vorjahresmittel von 200.000 €. Das größte Projekt in diesem und im folgenden Haushaltsjahr 2022 wird mit einer Gesamtinvestitionssumme von 2,7 Mio € der Erweiterungsbau an der Grundschule in Oberthal zum Ausbau der Nachmittagsbetreuung darstellen.

 

Mit einem Kostenanteil von etwa 770.000,-- € werden für dieses Bauprojekt bereits im laufenden Haushaltsjahr 2021 Maßnahmen ausgeführt. Auch für die beiden Flurbereinigungsmaßnahmen werden in diesem Jahr wieder Haushaltsmittel von 65.000,-- € eingestellt. Hiervon entfallen auf das Verfahren in Steinberg-Deckenhardt ein Betrag von 5.000,-- € sowie auf das Verfahren in den drei Gemarkungen Oberthal, Gronig und Güdesweiler insgesamt 60.000,-- €.

 

Auf der Haushaltsstelle „Straßen, Wege, Plätze“ ist für umfangsreiche Sanierungsmaßnahmen im Gesamtvolumen von 496.000,-- € ein entsprechender Kostenansatz im Haushalt ausgewiesen. Die vom Betrag her umfangreichsten Maßnahmen in diesem Sanierungspaket sind hierbei der Verbindungsweg entlang des Wendalinusradweges von der Humweiler- hin zur Mombergstraße hin mit etwa 200.000,-- €, der Anteil der Gemeinde an der Ausbaumaßmaßnahme „In der Kripp“ in Gronig mit 35.000,-- € und der 2. Bauabschnitt in der Nelkenstraße in Oberthal mit 75.000,-- €.

 

Für den Themenbereich „Landschaftspfege, Grünfächen“ sind 65.000,-- € eingeplant. Für Maßnahmen im Regionalbudget sind hiervon 25.000,-- € in die Planung aufgenommen worden. Der verbleibende Kostenansatz von 40.000,-- € ist für Baumpfege und die Fortschreibung des Baumkatasters vorgesehen. Im Bereich des Friedhofswesens planen wir in diesem Jahr mit einem Kostenansatz von 38.000 €.

 

Und auch für Projektmaßnahmen in der Bliestalhalle sind mit der Erneuerung der Fenster in der Cafeteria (85.000 €), den Austausch von

Leuchten und der Umstellung auf LED Beleuchtung (10.000 €) sowie für Modernisierung und Sanierung im Bereich „Ausschank“ (10.000 €) Gelder im Haushalt eingeplant worden. Zur Planung einer Gebäudesanierung im DGH Gronig sind ebenfalls Haushaltsmittel von 50.000,-- € vorgesehen.