Steht nun die dritte Corona-Welle uns bevor?

Saarland

Die Wissenschaftler rund um Corona gehen nun sogar von einer dritten Welle im April aus.

Dies sagte unter anderem der Homburger Virologe

 

Jürgen Rissland dem SR heute. Im Saarland liegt der sieben-Tage-Inzidenz-Wert bei 71,4. Schaut man auf unseren Landkreis St.Wendel liegt dieser derzeit bei 95,39. Das hieße, dass der Wert stärker steigt, als im Bund und man stehe an der Schwelle zum exponentiellen Wachstum. 

 

Was weiter Sorge bereitet, ist die Ausbreitung der britischen Corona-Mutanten, die inzwischen einen Anteil von ca. 30% unter den positiven Corona-Tests ausmacht. Also keine gute Ausgangsbasis für die kommenden Wochen? So sieht es auch Thorsten Lehr, Saarbrücker Pharmazieprofessor. Im Februar wäre es wieder vermehrt zu Kontakten gekommen und deshalb zu mehr Infektionen und es könne gut möglich sein, dass im April der Inzidenz-Wert auf ca. 200 steige.

 

Zudem warnen Experten vor zu frühen Lockerungen im März wie zum Beispiel das private Shopping als Corona-Lösung. Mit ihrer schockierenden Prognose, wäre die  dritte Welle nur noch sehr schwer oder überhaupt nicht mehr beherrschbar sein. Auch gäbe dies dramatische Folgen für die Intensivbetten-Belegung, die dann wieder steigt. So war laut dem Intensivregister der Divi zu entnehmen, dass der Spitzenwert in Deutschland mit einer Höchstbelegung von 5745 am 03. Januar zu verzeichnen war und derzeit bei 2890 Intensivbetten liegt. 

 

Also irgendwie von Entspannung keine Rede. Gleichzeitig gebe es aber positive Meldungen bezüglich der Impfungen. Die Todeszahlen und die der Neuerkrankungen der über 80-Jährigen würden zurückgehen. Eigentlich sollte im Saarland der bisherige Lockdown bis zum 07. März gelten. Nun gibt es ab Montag bereits die ersten Lockerungen, geschuldet wohl deshalb, wenn Einer anfängt, ziehen die anderen nach. 

 

Am 03. März findet ja auch deshalb der nächste Corona-Gipfel statt um zu beraten wie es nach dem 7. März eigentlich weiter geht. Bisher ist schon durchgesickert, dass die Kanzlerin einen 4-Stufen-Plan für Lockerungen erstellt. Doch nun steigen die Zahlen wieder und das Chaos nimmt kein Ende......

 

Isabelle Möller

 

7-Tage-Inzidenz: 95,39

Als genesen gelten 2131 Personen

Todesfälle im Landkreis St. Wendel im Zusammenhang mit Covid-19: 97

Gesamtanzahl der bestätigten Fälle nach Gemeinden:

Gemeinde Fallzahl
Freisen 176
Marpingen 288
Namborn 160
Nohfelden 276
Nonnweiler 164
Oberthal 178
Tholey 391
Kreisstadt 746
   
Gesamt 2379
Kommentare: 13 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Kadda (Samstag, 27 Februar 2021 12:46)

    Hey Isabelle, bring doch mal wieder richtige, eigene Beiträge..die fand ich sowieso immer mit Abstand am besten. Das hier hat doch sowieso schon jeder in der SZ oder SR gehört ....LG

  • #2

    OS (Samstag, 27 Februar 2021 13:02)

    Seit Wochen warnt jeder ernstzunehmende Experte vor der dritten Welle. Die UK Variante setzt sich trotz der geltenden Maßnahmen durch und führt lt. den Modellen auch ohne Lockerungen ab Mitte März zu steigenden Zahlen. Alleine die Diskussion über Lockerungen hat nun dazu geführt, dass die Zahlen schon vorher wieder steigen. Die Impfung wirkt sich auf die Infektionszahlen nicht aus, davon sind wir noch Monate(!) entfernt. Und ein paar warme Tage retten uns auch nicht, der Winter ist noch lange nicht vorbei. Also alles in allem schlechte Aussichten! Die aktuelle Lockerungsdiskussion ist völlig fehl am Platz!

  • #3

    Mitleser (Samstag, 27 Februar 2021 14:26)

    Die Lockerer hann eh die Hirnschrschaube locker.

  • #4

    Phsycho (Samstag, 27 Februar 2021 14:52)

    Es fällt auf:
    - bei Beiträgen aus Steinberg- Deckenhardt ist die Kommentarfunktion nicht aktiviert.
    - seit Neuestem, wahrscheinlich nach einem Anruf aus dem Rathaus, bei Beiträgen betreffend die Oberthaler Verwaltung ebenfalls.
    Das hat mit unabhängiger Berichterstattung wenig zu tun.
    Andere Redaktionen veröffentlichen „ unmögliche“ Kommentare mit entsprechendem Hinweis nicht.
    Das geht auch.

  • #5

    D.M. (Samstag, 27 Februar 2021 15:01)

    Nachdem bisher fast überwiegend kritisch kommentiert wurde will ich heute mal versuchen positive Meinungen zu verbreiten.
    Die Negativen können ja täglich in den Zeitungen und Tagesschau, heute Journal , SR akueller Bericht und den Talkshows in sehr grosser Anzahl konsumiert werden.
    1. positiv festzustellen ist, dass trotz nicht weiter fallender Zahlen und den Mutanten, endlich Öffnungen gewagt werden.
    2. von 0-Corona und Inzidenzwerten von < 50, 35 oder sogar 10 wird sich, zwar noch vorsichtig, verabschiedet, die Rede ist jetzt wieder von 50 bis 100 ein Hinweis auf zukünftig Leben mit dem Virus
    3. In den Fernsehsendungen kommen weniger Apokalyptiker zur Geltung
    4. Es macht wirklich Freude immer mehr Praktiker zu hören; Landräte und Bürgermeister mit dem Ohr am Volk und den Erfahrungen aus dem täglichen Umgang mit den Bürgern und den Coronaregeln.
    Nach einem Jahr der fast auschließlichen Horrornachrichten und Utopien Hinwendung zu Realismus und dem Machbaren.

  • #6

    Isabelle (Samstag, 27 Februar 2021 16:58)

    Hallo Kadda, derzeit gibt es nicht viel in unserer Gemeinde zu schreiben, früher waren überall Veranstaltungen, Sitzungen, Musik, eben ein Gemeindeleben. Ist ja alles weggefallen.
    Und zu Phsycho: Ich bin nur eine Provinz-Hof-Berichterstatterin mit restriktiven Möglichkeiten. Das Wort Pressefreiheit hab ich schonmal gehört, übe ich aber nicht wirklich aus, denn wer will schon irgendwann die Obergronthaler Hisbollah vor seiner Haustüre stehen haben. Hatte schon genug Drohungen und Klagen wegen Satire, Bilder usw. am Hals......

  • #7

    Psycho (Samstag, 27 Februar 2021 18:00)

    Na dann viel Spass in der Zukunft

  • #8

    Normalo (Samstag, 27 Februar 2021 20:45)

    @Phsycho bzw. Psycho:

    Man darf nicht vergessen, dass unsere liebe Isabelle noch einen weiteren Job hat und die Saar-Heimat sozusagen in ihrer Freizeit betreibt. Daher jeden auch noch so schwachsinnigen Kommentar auf eine Löschung hin zu prüfen ist die Zeit und die Mühe nicht wert. Daher kann ich durchaus verstehen, dass bei verschiedenen Beiträgen die Kommentarfunktion deaktiviert ist, da auch ich insbesondere bei Beiträgen zu Steinberg Deckenhardt bzw. politischen Themen vermehrt schwachsinnige und auch beleidigende Kommentare feststellen muss. Für Schwachsinn kann der eine oder andere Verfasser offensichtlich nichts, aber gezielte Beleidigungen einzelner Personen sind weder zielführend, noch zeugen sie von Niveau.

    Nun zu den Maßnahmen:

    Es ist doch klar, dass die Menschen sich nach Öffnungen sehnen. Da die Impfungen der Risikogruppen, die insbesondere schwere Krankheitsverläufe befürchten mussten und mit denen die Intensivbetten vor allem belegt waren weiter voranschreiten, sind für mich Inzidenzwerte eine zweitranigige Sichtweise. Solange schwere Krankheitsverläufe nicht zunehmen und unsere Intensivstation nicht überlastet sind, wovon ich einfach mal ausgehe, weil ich nichts gegenteiliges gelesen habe, bin ich natürlich für Öffnungen. Denn zahlreiche Existenzen stehen auf dem Spiel oder sind schon verloren, Menschen vereinsamen und werden depressiv , Vereine sterben und das soziale Miteinander fehlt an allen Ecken und Enden. Versteht mich nicht falsch, ich möchte hier keine Leben gegenüber Einschränkungen aufwiegen, aber ich kann es auch nicht mehr hören, dass ein besseres Wetter die Situation verbessern soll. Man sehe sich nur einmal die Coronazahlen in Mexiko an (und ich meine jetzt nicht das Bier). Dort ist gerade „Sommer“ mit entsprechenden Temperaturen und doch explodieren die Zahlen.

  • #9

    Normalo (Samstag, 27 Februar 2021 20:47)

    Intensivstationen natürlich �

  • #10

    N.B. (Sonntag, 28 Februar 2021 08:47)

    Die Zahl der Notfallbehandlungen ist deutlich zurückgegangen:
    18% weniger Hautkrebs
    20 % weniger Gebärmutterkrebs
    13.500 weniger künstliche Kniegelenke
    ca. 12.000 weniger Hüftprothesen
    lt . AOK im ersten Lockdown 39% weniger als im Vorjahreszeitraum ...
    Sind das „Erfolge“ der Coronamassmahmen?

  • #11

    N.B. (Sonntag, 28 Februar 2021 08:49)

    Die 39 % weniger der AOK sind Krankenhausbehandlungen.

  • #12

    Zuschauer (Sonntag, 28 Februar 2021 12:25)

    Zitat:
    " Deutschland WAR einmal ein gut organisiertes Land."

  • #13

    J.B (Sonntag, 28 Februar 2021 12:49)

    Es ist erstaunlich wie schnell Einstellungen sich ändern.
    Vor Corona wurde erstauntfestgestellt, dass der „Kandidat“ Söder beim GRÜN werden noch nicht einmal rot wird.
    Mit Corona mutiert der Oberverbieter plötzlich zum Schnellöffnet???