Statement von Ministerpräsident Tobias Hans zur gestrigen Videokonferenz mit Merkel

Saarland

„Das bundesweit sehr dynamische Infektionsgeschehen und die Verbreitung der Virus-Mutationen erfordern weiterhin 

 

größte Vorsicht. Man kann mit dem Virus keine Kompromisse schließen – es richtet sich weder nach dem Kalender noch nach unseren Wünschen oder Bedürfnissen. Um das exponentielle Wachstum zu stoppen, sind die jetzigen Beschränkungen deshalb grundsätzlich weiterhin nötig. Um die bundesweit anrollende dritte Welle zu brechen, brauchen wir noch einmal eine gesamtgesellschaftliche solidarische Kraftanstrengung: Die „Erweiterte Ruhezeit zu Ostern“ soll dabei einen kraftvollen Beitrag leisten. Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip #WirBleibenZuHause.

Klar ist aber auch: Indem wir diese Zeit zu einer bestmöglichen Absenkung der Infektionen nutzen, werden wir einen Systemwechsel einläuten. Wir im Saarland haben dafür schon sehr früh die Weichen gestellt und flächendeckend Möglichkeiten für kostenlose Tests ausgerollt – sowohl an den Schulen, in Unternehmen, als auch für jede Bürgerin und jeden Bürger. Das wird uns helfen, verantwortungsvoll weitere Erleichterungen umsetzen zu können, ohne dabei einen Anstieg der Neuinfektionen zu riskieren. Wir wollen den Menschen und den betroffenen Branchen mit modellhaften und vorsichtigen Öffnungen - verbunden mit negativem Test und einer konsequenten Kontaktnachverfolgung - eine Perspektive geben.

Darüber hinaus nimmt die Impfkampagne im Saarland immer mehr an Fahrt auf und verschafft uns eine echte Perspektive, die Pandemie auf absehbare Zeit in den Griff zu bekommen. Allerdings ist der Fortschritt aufgrund der nach wie vor begrenzten Menge an Impfstoffen noch nicht so groß, dass die Impfungen bereits jetzt für nachhaltige Entspannung sorgen. An dieser Stelle kommen aber die Tests ins Spiel. Wenn wir viel testen, können wir das Infektionsgeschehen besser unter Kontrolle halten und dann auch wieder mehr Öffnungen verantworten.

Auch wenn die Zeit des Reisens noch nicht gekommen ist, bin ich erleichtert, dass unsere Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen sind, eine zusätzliche finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten werden. Dafür habe ich mich erfolgreich einsetzen können. Diese Sonderwirtschaftshilfen werden auch unseren Tourismusbetrieben in dieser schweren Zeit helfen.“

 

Die Landesregierung wird in den kommenden Tagen die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Saarland beraten und an die heutigen Beschlüsse anpassen.

Infos Staatskanzlei Saarland

Landkreis St.Wendel: 7-Tage-Inzidenz: 74,96

Als genesen gelten 2370 Personen

Todesfälle im Landkreis St. Wendel im Zusammenhang mit Covid-19: 103

Gesamtanzahl der bestätigten Fälle nach Gemeinden:

Gemeinde Fallzahl
Freisen 186
Marpingen 314
Namborn 185
Nohfelden 295
Nonnweiler 204
Oberthal 200
Tholey 416
Kreisstadt 791
   
Gesamt 2591

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Wahrheit (Dienstag, 23 März 2021 15:36)

    Mit diesem Statement wird versucht den Eindruck zu vermitteln wie toll in Berlin und Saarbrücken gearbeitet wurde. Hierzu einige Zitate aus der Presse.
    "Der deutsche Staat hat sich unter Merkels Führung als ineffizient, schlecht organisiert und schlicht überfordert erwiesen."
    " Es wirkt so, als hätte die Bundeskanzlerin den gewaltigen Regierungsapparat, die vielen nachgeordnete Behörden, die Bundesämter und- Institute, diesen ganzen Golliath der Bürokratie nie in Kampfbereitschaft versetzt."
    Herr Hans geben Sie das Amt auf und werden Pastor. Warme, nichtssagende Worte und keine Taten.
    Aber selbst in der Kirche nimmt Ihnen das keiner mehr ab.

  • #2

    Entscheidet (Dienstag, 23 März 2021 18:12)

    Macht doch was ihr wollt, interessiert eh nicht mehr.

  • #3

    kai (Dienstag, 23 März 2021 19:43)

    was lange „alternativlos“ klang, wirkt langsam „ideenlos“. Festzuhalten bleibt, dass die „EU Impstoff Bestellung“ Idee in die Buxe ging. War und ist die denkbar schlechteste Werbung für die EU und spielt deren Gegnern in die Hände. Das meine Steuergelder zur Entwicklung des Biontech Impfstoffs verwandt wurden und ich mich jetzt mit Astra impfen lassen „muss“ - ohne Worte. Spahn längte unlängst ein und gab an, sich vorstellen zu können, Sputnik auch ohne die EU in Deutschland zuzulassen. Ja, dann mal ran und die anderen verfügbaren Impfstoffe gleich mit zulassen! Diese unsägliche Klein- und Kleinststaaterei in unserem Land hat sich als nicht krisenfest gerausgestellt.

  • #4

    Resumee (Dienstag, 23 März 2021 20:09)

    Es reicht!

  • #5

    Herbert Post (Dienstag, 23 März 2021)

    Mit einer grünen Regierung hätten wir dieses Problem nicht. Warum kann es auf Bundesebene nicht laufen wie bei Palmers Tübingen?

  • #6

    Groniger (Mittwoch, 24 März 2021 07:16)

    Der Tobias macht einen super Job! Weiter so..!

  • #7

    Rita (Mittwoch, 24 März 2021 08:58)

    Jawoll, weiter so !!!

  • #8

    peter (Mittwoch, 24 März 2021 13:12)

    Systemwechsel....
    da hat er recht ,den brauchen wir dringend .....

  • #9

    Mahner (Mittwoch, 24 März 2021 17:48)

    Es ist schon erstaunlich wie der MP sich z. B. jetzt als Erfinder der Teststrategie selbst feiert.
    Noch an Weihnachten beurteilte er sie als nicht hilfreich.
    In dem Coronadrama opfert sich jetzt sogar Angela..
    Statt mehr Beamte sollte die Zahl halbiert werden, weniger Hinderet.

  • #10

    Politiker in Spee (Mittwoch, 31 März 2021 12:41)

    Unser Hans traut sich was; aber Tante Angela wird ihn schon bald unter Hausarrest stellen.