Aufruf zur Nutzung von Luca- und Corona Warn-App

St.Wendel

Im Eingangsbereich des Globus Baumarktes kann man sich mit der Lucca-App registrieren lassen. Sie wurde im ganzen Saarland eingeführt und ermöglicht 

 

die digitale Kontaktpersonennachverfolgung, entlastet somit auch die Gesundheitsämter. Einsetzbar ist das Luca-System in Betrieben, Restaurants oder im Einzelhandel, aber ebenso bei Veranstaltungen, auch im privaten Bereich. Papierlisten mit persönlichen Angaben entfallen. Im Falle eines Falles, bei einer infizierten Person, werden die Daten verschlüsselt an das Gesundheitsamt übertragen.

 

Der Übertragung der Daten muss zugestimmt werden, sodass jeder Herr seiner Daten bleibt. „Der Prozess der Kontaktpersonenermittlung wird durch diese App enorm beschleunigt und vereinfacht, somit werden mögliche Infektionsketten schneller durchbrochen. Mühevolles Listenausfüllen fällt weg und auch Betrugsversuche wie etwa falsche Angaben werden erschwert. Daher appellieren wir an unsere Bürgerinnen und Bürger, an unsere Gastronomen und Betriebe, diese App einzusetzen“, erklären Landrat Udo Recktenwald und die Bürgermeister der Gemeinden Freisen, Marpingen, Namborn, Nohfelden, Nonnweiler, Oberthal, Tholey und der Kreisstadt St. Wendel.

 

„Die kreisweite Etablierung der App ist auch vor dem Hintergrund einer möglichen Rückkehr zum Saarland-Modell wichtig: Wenn in unserem Kreis die Inzidenz fünf Werktage hintereinander unter 100 liegt, können wieder einige Bereiche öffnen, etwa die Außengastronomie. Und auch hier erleichtert die App das notwendige Vorgehen bei der Pandemiebekämpfung – und führt uns somit ein Stückchen zurück in die Normalität“, so die Verwaltungschefs aus dem St. Wendeler Land. Bürgermeister und Landrat rufen gemeinsam auch dazu auf, die Corona-Warn-App zu nutzen. Diese informiert Bürgerinnen und Bürger, wenn sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten – doch beide System funktionieren nur, wenn möglichst viele sie nutzen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    John Doe (Mittwoch, 28 April 2021 22:21)

    @Isabelle: mich würde mal interessieren wie viele Check-In-Codes es im Baumarkt gibt. Nur einen am Eingang oder sind gewisse Bereiche abgetrennt und man soll sich separat einchecken?

  • #2

    Isabelle (Donnerstag, 29 April 2021 06:31)

    Es gibt einen am Eingang, zumindest bei uns im ehemaligen Hela. Jeder Kunde wird registriert und der QR Code bleibt länger gültig. Mit dem kann man dann ein und auschecken auf beiden Seiten. Mit Negativ Test alle 24 Std. Neu.....

  • #3

    Testen (Donnerstag, 29 April 2021 06:31)

    Testen, testen, testen!

  • #4

    Nutzer (Donnerstag, 29 April 2021 08:09)

    Warum, warum, warum ?

  • #5

    Daten (Donnerstag, 29 April 2021 08:24)

    Einem Vertreter einer Politik welche öfter neue Regelungen verkündet als Tankstellen die Preise ändern vertraue ich nicht !

  • #6

    Entscheider (Donnerstag, 29 April 2021 08:44)

    Warum Tests, warum Apps ?
    Richtige Frage !
    Im Internet gibt es mittlerweile sogar schon ganz frisch Lebensmittel, Fertiggerichte und
    im Lieferdienst verzehrfertige Mahlzeiten zu kaufen.
    Ich brauche diese Apps also nicht. ich habe mich im Homeoffice eingerichtet, das Geld kommt also auch, treibe online Sport, kommuniziere online und warte geduldig bis Corona an uns vorübergegangen ist.

  • #7

    John Doe (Donnerstag, 29 April 2021 10:14)

    Ist es möglich, dass ich mich mit der Corona-Warn-App einchecke? Und wird die Nutzung von Luca verpflichtend werden um in den Baumarkt zu dürfen?

  • #8

    Gillesweller (Donnerstag, 29 April 2021 12:40)

    Fliegt nach Indien, dort braucht man keine Warn-App

  • #9

    Isabelle (Donnerstag, 29 April 2021 14:06)

    Nein, die Lucca-App wird nicht verpflichtend, wir selber sind ja weiterhin vor Ort und produzieren selbst fleißig QR-Codes. Zusätzlich kann man sich auf der Baumarktseite einen Termin holen und bekommt dazu ebenfalls ein QR Code, mit dem man einchecken kann. Die Corona-Warn-App wird von der Bundesregierung angeboten und dient lediglich dazu, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann.

  • #10

    App'ler (Donnerstag, 29 April 2021 23:18)

    App App App . Wann kommt die Flaschenbier App ?
    Es Handy drann halten dann kommt :Positiv kannste trinken .
    Geht nur Zuhause , die Kneipen sind eh zu.

  • #11

    John Doe (Freitag, 30 April 2021 13:33)

    Die Corona-Warn-App bietet seit kurzem ebenfalls die Möglichkeit per QR-Code einzuchecken und kann alle Personen, die sich ebenfalls über die CWA eingecheckt haben sofort und anonym zu warnen, sobald der positiv Getestete sein Testergebnis anonym über die App teilt - ohne dass das Gesundheitsamt eingreifen muss. Es wäre sehr zu begrüßen wenn Globus (und natürlich auch alle anderen) den QR-Code der CWA zusätzlich optional anbietet. Leute, bitte nutzt die CWA, ihr habt nur Vorteile davon! Eure Daten werden nicht zentral gespeichert und das Gesundheitsamt kann euch auch nicht in Quarantäne schicken wenn die App einen Kontakt meldet. Ihr seid aber gewarnt und könnt vorsichtig sein!

    Die Luca-App hingegen speichert eure Kontaktdaten zentral auf dem Server. Sie hat in der aktuellen Konstallation zudem den massiven Nachteil, dass alle Kontakte einzeln und telefonisch vom Gesundheitsamt nachverfolgt werden müssen. Wenn es - wie hier- nur einen einzelnen Code für den ganzen Laden gibt, sind alle Personen, die sich zeitgleich im Laden aufhalten potentielle Kontaktpersonen - auch wenn sich einer nur bei den Autoteilen aufhält und der andere beim Laminat. Das GA wird also künftig massiv mit zumeist wertlosen Kontaktdaten überflutet. Das führt definitiv nicht, wie von der Politik versprochen, zur Entlastung der Gesundheitsämter. Man wird erst viele Tage nach seinem Baumarkt-Besuch gewarnt werden, wenn überhaupt. In den Medien ist zu lesen, dass die GA die Kontaktlisten erst gar nicht auswerten weil die Nachverfolgung zu aufwändig ist.

    Weiteres Problem bei Luca: Forschende halten Risiken der Luca-App für "völlig unverhältnismäßig"
    Wenig Nutzen, dilettantische Sicherheitslücken: Führende IT-Sicherheitsforscher raten von der Luca-App ab. Mehrere Bundesländer hatten sie zuvor teuer eingekauft.
    https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2021-04/luca-app-sicherheitsluecken-datenschutz-kritik-corona

  • #12

    John Doe (Montag, 03 Mai 2021 13:48)

    "Nach Recherchen von Radio Dreyeckland und dem CCCFr wird Luca bundesweit im wesentlichen nirgendwo benutzt.

    St.Wendel LKR
    - kann Luca einsetzen: ja
    - setzt ein: nein
    - letzten 14 Tage genutzt: nein
    - Traces Anzahl: 0"
    https://wiki.cccfr.de/luca_cwa_einsatz

    Somit sind die Checkins für die Katz wenn das Gesundheitsamt nicht abfragt. Schade um die Millionen...

  • #13

    hurz (Montag, 03 Mai 2021 19:17)

    https://luca.denken.io/show.php?id=173270d7-7e27-4e77-a6e7-e1d98bbf3138

  • #14

    Duldsamer (Dienstag, 04 Mai 2021 10:08)

    Vielen Dank Frau Fachmann!!

  • #15

    Duldsamer (Dienstag, 04 Mai 2021 10:09)

    Vielen Dank Frau Fachmann!

  • #16

    Duldsamer (Dienstag, 04 Mai 2021 10:10)

    Vielen Dank Frau Bachmann !

  • #17

    Reinschauer (Mittwoch, 05 Mai 2021 12:10)

    Danke Berlin danke Saarbrücken