Vertragsunterzeichnung zur Zukunft der HIL in St.Wendel

Bild: Nadine Schön
Bild: Nadine Schön

St.Wendel

Ein guter Tag für das HIL-Werk in St.Wendel. Der Bund investiert massiv in das Werk in St. Wendel: Rund 40 Millionen Euro sollen sowohl in die Infrastruktur als auch in neue Arbeitsplätze investiert werden. Außerdem soll eine neue 

 

Ausbildungswerkstatt gebaut werden.

Durch eine gute Kooperation und Zusammenarbeit von Bund, Land, Kreis und Stadt sollen erste Projekte schon in 24 Monaten reif für den Spatenstich sein. Ein verbindliches Signal für eine gute Zukunft des Standortes. Eine Erklärung zur Stärkung des HIL-Werks wurde vor Ort von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans und Landrat Udo Recktenwald (alle CDU) unterzeichnet. 

 

In 2019 hatte Kramp-Karrenbauer entschieden, die HIL-Werke nicht an die wehrtechnische Industrie abzugeben, sondern dauerhaft als Teil der bundeseigenen HIL GmbH zu bewahren. Die heutige Unterzeichnung der Absichtserklärung durch alle Vertreter soll als Appell für eine gemeinsame Kraftanstrengung für umfangreiche Investitionen in die Liegenschaft und das Personal des Werkes verstanden werden, teilte Annegret Kramp-Karrenbauer mit.

Zudem würden mit den Investitionen die gut 400 Arbeitsplätze langfristig gesichert und 160 neue, vor allem technische Arbeitsplätze geschaffen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nachfrager (Freitag, 14 Mai 2021 19:37)

    Es ist immer gut wenn Arbeisplätze geschaffen werden.
    Nicht verstanden habe ich folgende Aussage von AKK.
    Das HIL Projekt wurde von ihr als Infrastrukturprojekt bezeichnet.
    Kann mich jemand helfen wie das Infrastruktur ist?

  • #2

    Girreswella (Mittwoch, 19 Mai 2021 14:34)

    @Nachfrager: Struktur es doch wie e Gewebe em ä Pullover; so e Gliederung on so wat. On infra heischd änfach unnerhalb, unner- wie bei Infrarotlicht. On e Projekt es e Vorhaben, wie e Plan. Wenn de dat jetzt verstann hascht, dann wäschde schon alles.
    Man hätt et aach off Deitsch saan kenne: e Sach for die Leit schaffe se losse on vielleicht sich wähle se losse.